Gelesen: “Aus den Sternen gefallen” von Sabine Dammann

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2055 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 316 Seiten
Sprache: Deutsch

Stell dir vor, du hast alles erreicht, wovon du je geträumt hast. Und im nächsten Moment wird dir alles wieder genommen! Würdest du aufgeben? Oder erneut für deine Träume kämpfen?
Jojo ist 16 Jahre, schön, talentiert und ein Star. Mit ihrer Girlgroup, den Honeybabes, stürmt sie die Musikcharts. Doch nach einem Live-Auftritt verändert ein Unfall alles. Ihre Mutter stirbt, sie selbst wird verletzt. Die Familie ihres Onkels umsorgt sie und bietet ihr ein neues Zuhause. Doch Jojo hat nur ein Ziel vor Augen: so schnell wie möglich zurück auf die Bühne!
Ihr Comeback gestaltet sich jedoch schwieriger als gedacht. Werden die Honeybabes wirklich auf sie warten und ihr Onkel und seine Familie ihren Traum vom Ruhm unterstützen? Und was ist mit ihrem arroganten Mitschüler Eric? Auch er ist Musiker und bringt Jojos Herz völlig aus dem Takt …
(Quelle: Amazon)

Der Roman „Aus den Sternen gefallen“ stammt von der Autorin Sabine Dammann. Es ist das Debüt der Autorin und ich war wirklich sehr neugierig darauf wohin die Reise hier wohl gehen würde.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch auch schnellstmöglich auf den Reader geladen und dann ging es auch schon los.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen. Ich konnte sie mir richtig gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich nachvollziehbar.
Jojo ist eine tolle Protagonistin. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Sie ist 16 Jahre alt und genauso verhält sie sich auch. Manchmal vielleicht etwas naiv aber eben altersgerecht. Und genau das hat mir gefallen. Der Verlust ihrer Mutter setzt ihr zu, ich konnte ihren Schmerz nachvollziehen, er war für mich greifbar. Das sie wieder zurück will war für mich verständlich, denn letztlich sind die Honeybabes alles war ihr geblieben ist.
Jojos Onkel und dessen Familie fand ich klasse. Sie sorgen sich um Jojo, wollen das es ihr gut geht, dass es ihr an nichts fehlt.

Die Band und deren Manager hingegen mochte ich nicht wirklich. Sie lassen Jojo fallen, sind ihr in der Zeit danach keine Stütze und helfen ihr auch nicht. Das fand ich ehrlich schade.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön. Ich bin locker und leicht durch dieses Buch hier gekommen, konnte sehr gut folgen und auch alles verstehen.
Die Handlung hat mich von Beginn angepackt. Ich war an Jojos Seite, habe ihren Weg verfolgt, sie begleitet. Die Autorin schafft es hier sehr gut Themen wie Trauer, das Erwachsen werden oder die erste Liebe oder eben auch die eigenen Träume sehr gut ins Geschehen zu integrieren. Im Buch gibt es jetzt keine nagende Spannung, sie ist eher unterschwellig da, man will wissen wie es mit Jojo weitergeht, möchte erfahren ob sie klarkommt.
Außerdem hat sie die Musik ins Geschehen eingebaut, sie trägt den Leser durch das Buch hindurch, ist beständig da.

Das Ende empfand ich als sehr gut gewählt. In meinen Augen ist es stimmig, schließt das Geschehen hier richtig gut ab und macht das Buch dann rund. Als Leser wird man zufrieden aus dem Geschehen entlassen.

Zusammengefasst gesagt ist „Aus den Sternen gefallen“ von Sabine Dammann ein Debüt, das mich vollkommen für sich gewinnen konnte.
Interessante sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender lockerer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional und dramatisch empfunden habe und deren Themen ist wichtig und sehr gut eingearbeitet empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich wirklich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.