Gelesen: “Sommer unter Sternen” von Miriam Covi

Broschiert: 496 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (13. Mai 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453422716
ISBN-13: 978-3453422711

Du und ich und immer Meer
Als die Hamburger Konditorin Ella Altenburger von ihrem Ehemann verlassen wird, schlägt ihre beste Freundin Maggie vor, dass Ella und ihre Zwillingstöchter ein paar Wochen lang in das Ferienhaus von Maggies Eltern auf Fire Island ziehen. Bei ihrem letzten Besuch auf der Insel vor New York war Ella ein Teenager, doch auch mit sechsunddreißig wird sie erneut von Fire Islands Charme verzaubert. Der Zauber verpufft allerdings rasch, als sie im Ferienhaus Nathan Goodman antrifft: Maggies rebellischer älterer Bruder, ein gefeierter Sternekoch, hat sich dort einquartiert und begrüßt Ella und ihre Kinder alles andere als freundlich. Nur langsam klären sich die Fronten zwischen Ella und Nathan, der auch einen Grund zu haben scheint, warum er auf die Insel geflüchtet ist. Peu à peu beginnt er, sich mit seinem köstlichen Essen in Ellas Herz zu kochen – und das, obwohl sie schon einmal unglücklich in Nathan verliebt war. Könnte ihr verwundetes Herz eine weitere Enttäuschung verkraften? Oder steht diesmal alles unter einem guten Stern?
(Quelle: Heyne Verlag)

Ich kannte bereits zwei andere Romane der Autorin Miriam Covi. Nun durfte ich auch „Sommer unter Sternen“ lesen und entsprechend gespannt war ich darauf.
Das Cover gefiel mir wieder einmal richtig gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Und dann ging es auch direkt mit Lesen los.

Die hier handelnden Charaktere haben es mir sehr angetan. Ich empfand sie als authentisch gezeichnet, jeder bringt ganz eigene Dinge mit, die sich dann sehr gut in die Geschichte einfügen.
Ella ist eine richtig tolle Mutter für ihre Zwillinge. Dabei hat sie selbst zu kämpfen. Doch Ella gibt nicht auf, sie lässt sich nicht unterkriegen. Im Handlungsverlauf macht sie eine tolle Entwicklung durch, die sie selbstbewusster machen. Ich mochte sie total gerne von ihrer Art her.
Nathan wirkte wie ein Bad Boy und dann irgendwie auch wieder nicht. Ich wusste erst nicht so richtig wie ich ihn nehmen sollte. Das hat sich aber ganz schnell und dann hat er mein Herz wirklich im Sturm erobert.

Neben den beiden genannten gibt es noch einige andere Charaktere. Jeder von ihnen, egal ob man die Zwillinge nimmt oder eben auch Maggie, die ich im Übrigen nicht wirklich leiden konnte, passt ins Geschehen hinein, hat seinen festen Platz und trägt zur Entwicklung des Geschehens bei.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön leicht und flüssig. Man kommt als Leser locker ins Geschehen hinein und kann dann auch wunderbar folgen, alles gut verstehen.
Die Handlung hat mich dann auch richtig gut unterhalten. Ich war auf Anhieb voll im Geschehen drin, habe mich wirklich total wohlgefühlt im Geschehen.
Den Leser erwartet hier eine wirklich tolle Geschichte, gespickt mit ganz viel Liebe. Diese drängt sich aber nicht wirklich auf, sie entwickelt sich ganz harmonisch, ohne Kitsch. Die Emotionen und Gefühle werden realistisch ins Geschehen eingebaut, sie gehören einfach dazu.
Die Kulisse ihres Romans hat die Autorin hier sehr gut gewählt. Ich empfand Fire Island so schön beschrieben, das Ferienhaus, es hat einfach alles gepasst.

Das Ende passt in meinen Augen sehr gut zum Gesamtgeschehen. Es ist spannend und dann auch richtig stimmig gehalten, es schließt den Roman hier wunderbar ab und macht alles rund.

Zusammengefasst gesagt ist „Sommer unter Sternen“ von Miriam Covi ein richtiger Wohlfühlroman der mich richtig gut einfangen konnte.
Interessante glaubhaft dargestellte Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als richtig schön, emotional und auch sehr gefühlvoll empfunden habe und in der sich auch gut Spannung entwickelt, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.