Gelesen: “Prince of Passion – Nicholas (Die Prince-of-Passion-Reihe, Band 1)” von Emma Chase

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1002 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Rowohlt E-Book (16. April 2019)
Sprache: Deutsch

Ich heiße Nicholas Arthur Frederick Edward Pembrook, Kronprinz von Wessco. Meine Fans nennen mich His Royal Hotness. Meine Großmutter, die Königin, nennt mich einen störrischen Jungen. Sie will, dass ich meine Pflicht tue, heirate und Erben in die Welt setze. Und ich weiß, dass sie recht hat. Es ist das, was Prinzen tun. Aber meine Gnadenfrist von fünf Monaten will ich noch voll auskosten. Und was könnte köstlicher sein als die Lippen einer selbstbewussten New Yorker Kellnerin, die nicht den geringsten Respekt vor mir oder meinem Titel hat?
(Quelle: Rowohlt / KYSS)

Schon als ich das erste Mal das Cover vom Roman „Prince of Passion – Nicholas“ von Emma Chase gesehen hatte war klar, ich muss es unbedingt lesen. Nachdem ich dann auch den Klappentext für sehr gut befunden hatte habe ich mir diesen ersten Band er „Prince-of-Passion-Reihe“ geladen und dann ging es auch direkt los.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier richtig gut ausgearbeitet und dann ins Geschehen integriert. Ich empfand sie alle als vorstellbar und die Handlungen waren für mich zu verstehen.
Allen voran lernt man hier natürlich Nicholas Arthur Frederick Edward Pembrook, den Kronprinzen von Wessco kennen. Ich gebe zu gerade am Anfang hätte ich ihn gerne mal zum Mond geschossen. Er wirkte arrogant und ziemlich eingebildet auf mich. Er hat bereits einiges mitgemacht und muss immer das tun, was die königliche Etikette vorgibt, er kann nie aus sich herauskommen. Nicholas weiß wie er wirkt, das nutzt er gerne aus und nimmt sich was er will. Im Handlungsverlauf aber lernt man als Leser auch einen ganz anderen Nicholas kennen. Einen der liebenswert und richtig charmant sein kann, der ehrlich ist und direkt sagt was er denkt. Ich mochte Nicholas richtig gerne, auch wenn er am Anfang eben doch nicht unbedingt der Traumtyp ist.
Olivia ist eine richtig tolle junge Frau, für die Familie alles ist. Sie kämpft sich durchs Leben, ist bodenständig  und liebt ihr Café. Bevor sie es sich gut gehen lässt kommen bei ihr immer erst andere. Das Nicholas der Kronprinz ist beeindruckt sie wenig, die geigt ihm auch gerne mal die Meinung. Ich habe Olivia richtig gerne gemocht, ihre Art ist einfach unverwechselbar.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten die mir gefallen haben, auch die Nebenfiguren wie die Queen oder auch Prinz Henry oder Olivias Freund Marty passen sehr gut in die Geschichte hier.
Mein heimlicher Star der Geschichte aber ist Olivias Schwester Ellie. Sie ist so herzlich, so toll, mich hat sie mit ihrer Art sehr beeindruckt.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und leicht zu lesen. Ich habe das Buch angefangen und war direkt richtig drin. Es ist alles gut zu verstehen und auch nachzuvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Nicholas und Olivia, wodurch man beiden als Leser noch viel näher ist. Die Autorin hat die Ich-Perspektive verwendet, die ich richtig passend empfand. So bekommt man wirklich einen exklusiven Einblick in die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten.
Die Handlung hat mir verdammt gut gefallen. Von der Idee her ist es nicht unbedingt neu, die Autorin hat aber ihre ganz eigene Geschichte daraus gemacht.
Den Leser erwartet hier eine Liebesgeschichte, die gespickt ist mit Wendungen und Überraschungen. Sie mag vorhersehbar sein, vielleicht werden auch einige ganz typische Klischees bedient, doch mich hat es nicht im Geringsten gestört. Ich wollte eigentlich immerzu nur wissen was weiter passiert, wie es wohl ausgehen wird.
Neben ganz vielen verschiedenen Gefühlen und Emotionen hat die Autorin auch Humor und einige sehr prickelnde Szenen in ihre Geschichte eingebaut. Es ist alles aufeinander abgestimmt und stimmig.

Das Ende ist dann in meinen Augen genau das Ende, das man als Leser auch erwartet. Es ist passend und schließt Band 1 der Reihe richtig gut ab. Und irgendwie bleibt man als Leser auch neugierig auf Teil 2, in dem Henry die Hauptrolle spielt, zurück.

Kurz gesagt ist „Prince of Passion – Nicholas“ von Emma Chase ein grandioser Auftakt der „Prince-of-Passion-Reihe“.
Interessante authentisch wirkende Charaktere, ein sehr leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich von Idee und Umsetzung einfach klasse fand, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich echt richtig begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.