Gelesen: “Fesselnde Begierde – Forbidden Lovers” von Shelly Bell

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1127 KB
Verlag: LYX.digital (1. Januar 2019)
Seitenzahl der Printausgabe: 373 Seiten
Sprache: Deutsch

Ein heißer CEO, familiäre Intrigen und eine verbotene Liebe
Ryder McKay hat schon einige Erfahrungen mit Frauen gesammelt und ist eigentlich nicht so leicht hinters Licht zu führen. Bis er nach einer heißen Nacht aufwacht und bemerkt, dass sein One-Night-Stand ihm geheime Firmenunterlagen geklaut hat. Als diese Unterlagen dann auch noch in den Händen seines größten Rivalen – seines Vaters – auftauchen, ist sich Ryder sicher, dass Jane ihn bewusst verführt und betrogen hat. Doch als er ihr ein Jahr später unerwartet bei einer Familienzusammenkunft wieder begegnet, weiß er nicht, welchem Impuls er nachgeben soll: Jane aus dem Weg zu gehen – oder ihre gemeinsame Nacht zu wiederholen.
(Quelle: LYX)

Bereits mit Band 1 der „Forbidden Lovers“ konnte mich Shelly Bell überzeugen. Umso gespannter war ich daher auch auf Band 2  „Fesselnde Begierde“.
Das Cover passt sehr gut zum ersten Teil, man erkennt klar die Zugehörigkeit und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich nach dem Laden auch flott mit Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier sehr gut dargestellt und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir alle wirklich gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich verständlich.
Das Protagonistenpaar Jane und Ryder hat mir gut gefallen. Ich empfand sie beide als realistisch und glaubhaft gezeichnet. Sie haben eine sehr besondere Verbindung zueinander, etwas das man eigentlich so nicht erwartet.
Ryder hat so seine ganz eigenen Erfahrungen mit Frauen gemacht. Er lässt sich auch nicht so leicht hinters Licht führen. Er ist ein sehr dominanter Typ, der zudem ziemlich geheimnisvoll daherkommt. Ihn muss man wirklich erst genauer kennenlernen um h dann zu mögen.
Jane hingegen ist eine unschuldige aber auch mutige junge Frau. Sie ist so auch das komplette Gegenteil von Ryder.
Und dennoch als Leser spürt man das Knistern zwischen den beiden richtig deutlich. Das hat die Autorin hier sehr gut umgesetzt.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Ich habe angefangen und war dann auch direkt richtig drin. Die Autorin schreibt zudem sehr leicht, alles ist verständlich und die erotischen Szenen fügen sich richtig gut ins Geschehen ein.
Die Handlung selbst empfand ich als richtig fesselnd. Es geht hier um sehr viel Liebe und Leidenschaft, man findet aber auch ein bisschen Spannung vor und dann eben die angesprochenen erotischen Szenen. Die Mischung ist der Autorin sehr gut gelungen.
Je weiter man hier vorankommt desto mehr will man wissen wie es ausgeht. Dafür sorgt dann auch noch diese eine Wendung, die alles in neue Bahnen lenkt.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gut gelungen. Für mich passt es ganz wunderbar zum Gesamtgeschehen, macht dieses rund und schließt es gut ab.

Insgesamt gesagt ist „Fesselnde Begierde“ von Shelly Bell ein gut gelungener zweiter Teil der „Forbidden Lovers“ – Reihe.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als gute Mischung aus Liebe, Leidenschaft und auch erotischen Szenen empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension „Fesselndes Verlangen – Forbidden Lovers“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.