Gelesen: „Not My Type“ von Lucy Score

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2346 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Forever (4. Februar 2019)
Sprache: Deutsch

Du bist so gar nicht mein Typ, aber das macht nichts!
Franchesca Baranski, genannt Frankie, ist nicht nur die erste Brautjungfer ihrer Freundin, sondern auch die beste erste Brautjungfer der Welt. Der Bräutigam wird entführt und die versnobten Hochzeitsgäste benehmen sich unmöglich? Alles kein Problem für Frankie. Aiden Kilbourn, seines Zeichens Trauzeuge, arrogant und verboten gutaussehend, ist ihr dabei keine große Hilfe. Und obwohl Frankie sich nur zu gern von ihm fern hält, übt er eine Anziehungskraft auf sie aus. Aber Frankie lässt sich von Geld und Macht nicht beeindrucken. Da muss schon ein bisschen mehr kommen…
Aiden hat in der Geschäftswelt alles erreicht, kann jede Frau haben, die er will, und kennt das Wort Nein nur vom Hörensagen. Frankie ist die erste, die ihn vehement abweist. Sein Interesse ist geweckt und sein Ehrgeiz erst recht. Aber es könnte sein, dass die temperamentvolle Frau aus Brooklyn die erste ist, die er nicht erobern kann. Und gleichzeitig die einzige, die er wirklich will…
(Quelle: Forever)

Von der Autorin Lucy Score kannte ich bereits ein anderes Buch. Daher war ich richtig gespannt auf „Not My Type“ aus ihrer Feder.
Das Cover ist nicht so ganz mein Fall, es wirkte mir ein wenig zu grell. Dafür aber sprach mich der Klappentext doch an und so habe ich den Roman auch recht schnell gelesen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin soweit gut gelungen. Als Leser kann man sie sich sehr gut vorstellen und auch die Handlungen wirkten verständlich.
Franchesca ist die Trauzeugin und Freundin von Pru. Sie ist sehr bodenständig, hält mich direkt mit mehreren Jobs über Wasser. Die Freundschaft zu Pru steht für sie sehr im Vordergrund, daher legt sie sich ja auch so ins Zeug für die Hochzeit. Franchesca weiß sich gut zu wehren, sie hat viel Temperament und ist schlagfertig. Mit gefiel das sie sich nicht unterbuttern lässt, sondern sagt was sie denkt. Ich habe sie echt sehr gerne gemocht.
Aiden ist der Trauzeuge von Cip. Er leitete ein Familienunternehmen und hat somit auch jede Menge Geld. Außerdem ist Aiden ein ziemlicher Weiberheld und wirkt irgendwie arrogant und überheblich. Wenn man ihn aber besser kennenlernt erkennt man auch eine andere Seite von ihm. Aiden steht nämlich gar nicht so gerne im Mittelpunkt und er schafft es schon durch einen kleine nicht bedachte Aussage sich bei Franchesca unbeliebt zu machen. Auch ihn habe ich während des Lesens wirklich sehr gerne gemocht.

Neben diesen beiden Protagonisten gibt es noch anderen, richtig gut gezeichnete Charaktere. Diese fügen sich sehr gut ins Geschehen ein, jeder bringt ganz eigene Dinge mit.

Der Schreibstil der Autorin ist hier sehr leicht und flüssig zu lesen. Ich bin locker durch die Geschichte gekommen, konnte gut und problemlos folgen, zudem alles gut verstehen.
Die Handlung selbst hat mich dann auch gut unterhalten. Den Leser erwarten hier nicht nur Gefühle und Emotionen, es gibt auch jede Menge Humor. Diese Mischung ist wirklich gut gelungen. Ab und an gibt es ein paar Wendungen, die nochmals neue Dinge ins Geschehen einbringen.
Leider fehlte mir ein wenig die Tiefe und es schien doch, bis auf die Wendungen eben, recht vorhersehbar zu sein. Ich habe mich davon aber nicht stören lassen, denn ich hatte Spaß beim Lesen.

Das Ende ist in meinen Augen genau passend gewählt. Ich empfand den Schluss als gut, er macht alles rund und schließt diese Geschichte hier auch gut ab.

Abschließend gesagt ist „Not My Type“ von Lucy Score ein Roman, der mich an sich gut für sich gewinnen konnte.
Gut gezeichnete Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als humorvoll und auch sonst interessant empfunden habe, in der mir aber leider doch die Tiefe ein wenig gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Weiterer Lesestoff der Autorin „Mr Fixer Upper: Bauplan für die Liebe“