Gelesen: “Islandsommer” von Kiri Johansson

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (13. Mai 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345342350X
ISBN-13: 978-3453423503

Sommerwohnung gesucht. Liebe gefunden?
Als Merit von ihrem Freund verlassen wird, muss die chaotische Lebenskünstlerin sich ein neues Zuhause suchen. Da kommt ihr das Angebot, den Sommer über ein Haus samt Kater zu hüten, gerade recht. Die Sache hat nur einen Haken: Das Haus steht in Reykjavík. Kurz entschlossen verlässt sie Berlin, um in Islands quirlige Hauptstadt zu reisen. Von der Liebe will die talentierte Künstlerin vorerst nichts mehr wissen. Kristján will das auch nicht, denn er hat mit einer anhänglichen Ex und den Dämonen seiner Vergangenheit genug zu tun. Doch nun wirbelt die neue Nachbarin aus Deutschland das ruhige Leben des ordnungsliebenden Piloten mit ihren eigenwilligen Ideen ziemlich durcheinander …
(Quelle: Heyne Verlag)

Die Autorin Kiri Johansson war mir unter diesem Namen noch unbekannt. Ich kannte aber schon Bücher von ihr, die sie unter einem anderen Namen geschrieben hat. Nun durfte ich überraschend „Islandsommer“ lesen und war wirklich gespannt darauf.
Das Cover passt wunderbar zum Titel und der Klappentext hat mich echt neugierig gemacht. Daher habe ich das Buch nach dem Erhalt auch flott gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier sehr gut beschrieben, ich konnte sie mir alle vorstellen und auch die Handlungen waren für mich verständlich.
Merit ist eine tolle junge Frau. Bisher hat sie sich immer nach anderen gerichtet, nun endlich beginnt sie ihr Leben zu leben wie sie es will. Mir gefiel dies sehr gut, sie wacht auf und lässt es sich endlich gut gehen. Dadurch entwickelt sie sich merklich weiter, was mich echt beeindruckt hat.
Kristján wirkte etwas merkwürdig auf mich, zumindest zu Beginn. Das hat sich geändert je mehr ich über ihn erfahren habe. Er hatte es nicht unbedingt einfach bisher, doch nun entwickelt sich auch er weiter. Er ist bereits sich helfen zu lassen, wird dadurch dann auch immer stärker.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und locker. Ich habe angefangen und bin dann richtig schön flüssig durch die Seiten gekommen, konnte richtig gut folgen und auch alles sehr gut verstehen.
Die Handlung an sich ist sommerlich leicht. Die Autorin schafft es hier den Leser einzufangen und ihn mitzunehmen in das Land der Isländer. Es ist so eine schöne Geschichte, voll von Liebe und vielen verschiedenen Emotionen, vor einer traumhaften Kulisse. Island ist sehr schön bildhaft beschrieben, man fühlt sich als Leser wirklich wohl zwischen den Zeilen, es erwacht alles vor dem geistigen Auge zum Leben.

Das Ende hat mir persönlich gut gefallen. In meinen Augen passt es sehr gut zur Gesamtgeschichte, schließt diese schön ab und macht alles richtig gut rund.

Insgesamt gesagt ist „Islandsommer“ von Kiri Johansson ein Roman, der mich wirklich sehr gut für sich gewinnen konnte.
Interessante sehr gut dargestellte Charaktere, ein flüssig zu lesender lockerer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als richtig schön empfunden habe und die den Leser an einen tolle Ort entführt, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.