Gelesen: “Für immer Rabbit Hayes (Die Rabbit Hayes Romane 2)” von Anna McPartlin

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 686 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 495 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3499272245
Verlag: Rowohlt E-Book (18. Juni 2019)
Sprache: Deutsch

Ein lebensbejahendes Familiendrama von der Autorin des Bestsellers «Die letzten Tage von Rabbit Hayes»:
Die 41jährige Mia Hayes, genannt «Rabbit», stirbt an Krebs. Sie hinterlässt eine große Lücke im Leben ihrer Eltern, ihrer Geschwister, ihrer besten Freundin – und vor allem der 12jährigen Tochter Juliet. Rabbits Mutter verliert ihren unerschütterlichen Glauben und fast auch die Liebe zu ihrem Mann. David, Rabbits Bruder, muss mit der auferlegten Vaterrolle zurechtkommen, denn Juliet lebt jetzt bei ihm. Grace, Rabbits Schwester, findet heraus, dass auch in ihr die Gefahr schlummert, zu erkranken – das lässt sie zu drastischen Maßnahmen greifen. Und Juliet könnte ihre Mutter mehr gebrauchen denn je: Sie hat sich zum ersten Mal in ihrem Leben verliebt.
Rührend, witzig, schlagfertig und liebevoll – die Familie Hayes muss man einfach lieben.
(Quelle: Rowohlt)

Mittlerweile ist es über 4 Jahre her das ich „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ aus der Feder von Anna McPartlin gelesen hatte. Damals war ich schon begeistert und so stand auch rasch fest das ich auch die Fortsetzung „Für immer Rabbit Hayes“ unbedingt lesen musste.
Das Cover wirkt hier etwas farbenfroher auf mich als es noch beim ersten Buch der Fall war und der Klappentext versprach mir wieder tolle Lesestunden. Daher habe ich nach dem Laden auch rasch mit Lesen begonnen.

Die Charaktere sind, wenn man Teil 1 gelesen hat, gut bekannt. Man kehrt wieder zu ihnen zurück, verfolgt sie also noch ein weiteres Mal.
Als Leser trifft man so auf Rabbits Eltern, ihre Geschwister, ihre beste Freundin und natürlich auch auf Juliet, die 12-jährige Tochter.
Besonders Juliet hat mich richtig gerührt, immerhin erlebt sie hier die erste Liebe und hat ihre Mutter nun nicht mehr an ihrer Seite.
Es ist aber auch Grace‘ Geschichte die bewegt. Immerhin lebt sie auch mit dem Ungewissen und versucht sich selbst zu schützen.
Es sind so viele verschiedene Dinge, die von den Charakteren hier durchlebt werden, sie alle empfand ich als realistisch und vor allem auch nachvollziehbar.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder richtig schön flüssig und leicht zu lesen. Ich war, trotz der etwas längeren Zeit seit Teil 1, direkt wieder richtig drin und konnte auch verdammt gut folgen und alles nachvollziehen. Die Autorin schafft es wunderbar alles gefühlvoll und sehr einfühlsam zum Leser zu transportieren. Es kommt von Herzen und trifft den Leser auch genau da.
Geschildert wird das Geschehen hier aus unterschiedlichen Sichtweisen. Man erfährt wie es jedem der Charaktere auf seinem Weg so ergeht.
Die Handlung erzählt die Geschichte aus Teil 1 weiter. Man muss diesen aber nicht zwingend kennen, es ist aber viel schöner, wenn dem doch so ist.
Hier dreht sich alles darum wie es mit der Familie nach dem Tod von Rabbit weitergeht. Dadurch wird es dramatisch, emotional und auch wieder sehr traurig. Taschentücher sind auch bei diesem Roman hier wieder ein absolutes Muss.

Das Ende ist dann gut genauso wie es hier ist. Ich empfand es mehr als passend, es schließt die Geschichte um diese Familie hier wunderbar ab und macht alles rund.

Zusammengefasst gesagt ist „Für immer Rabbit Hayes“ von Anna McPartlin ein Roman, der mich vollkommen für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene realistisch wirkende Charaktere, ein flüssig zu lesender lockerer Stil der Autorin und eine Handlung, die dramatisch und emotional und auch sehr traurig gehalten ist, haben mir wunderbare Lesestunden beschert, mich bewegt und begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.