Gelesen: „Das Labyrinth ist ohne Gnade“ von Rainer Wekwerth

Achtung:
Dies ist Teil 3 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 5161 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 344 Seiten
Verlag: Arena Verlag (7. August 2014)
Sprache: Deutsch

Sie sind nur noch zu dritt und sie sind geschwächt. Aber sie wollen überleben – um jeden Preis. Zweifel überschatten den Kampf gegen das Labyrinth, das mit immer neuen Mysterien für die Jugendlichen aufwartet. Ihr mühsam erworbener Teamgeist scheint nicht zu brechen, doch lohnt sich für Jeb, Jenna und Mary der gemeinsame Kampf, wenn nur einer von ihnen überleben kann? Die entscheidende Frage aber wagt niemand zu stellen: Was erwartet den letzten Überlebenden hinter dem sechsten Tor?
(Quelle: Arena)

Es war nun schon ein wenig Zeit ins Land gegangen seit ich die ersten beiden Teil der „Labyrinth – Reihe“ von Rainer Wekwerth gelesen hatte. Nun endlich stand mit „Das Labyrinth ist ohne Gnade“ der dritte Band auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover passt wunderbar zu den beiden Vorgängern und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das eBook auch flott gelesen.

Die Charaktere sind bereits bekannt aus den Vorgängern. Man kann als Leser deutlich eine Entwicklung ausmachen, die aber noch nicht abgeschlossen ist. Ich empfand sie alle wieder als sehr gut dargestellt und beschrieben.
Als Leser kehrt man hier zurück zu Jenna, Mary und Jeb. Mary ist hierbei die Starke, sie befindet sich oftmals im Vordergrund. Sie ist eigentlich der Charakter um den sich alle dreht.
Jenna und Jeb befinden sich eher im Hintergrund. Warum, das erfährt man als Leser im Handlungsverlauf sehr gut und vor allem auch nachvollziehbar.

Der Schreibstil des Autors ist auch hier wieder sehr flüssig und richtig gut zu lesen. Ich bin, trotz der längeren Zeit dazwischen, sehr gut ins Geschehen hineingekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus 3 verschiedenen Perspektiven. Mir gefiel dies sehr gut, denn so wird es komplex und man erfährt einfach alles.
Die Handlung knüpft an Band 2 an, daher sollte man die beiden Vorgänger auch unbedingt gelesen haben um hier vollkommen folgen zu können.
Und hier geht’s auch direkt wieder richtig gut und spannend los. Das Tempo der Handlung ist recht hoch gehalten, es passiert so allerlei. Der Autor hat wieder Wendungen ins Geschehen eingefügt, die man als Leser so nicht vorhersehen kann, die richtig überraschen können.
In diesem Teil gibt es dann auch endlich Antworten auf brennende Fragen die sich im Handlungsverlauf gebildet haben. Mir gefiel gut was sich der Autor hinter seiner Idee gedacht hat, auf mich wirkte es soweit schlüssig.

Das Ende ist dann, leider, wieder recht offen. Es gibt noch Dinge, die noch einer Klärung bedürfen. Ich bin nun richtig gespannt darauf wie es im vierten Teil der Ende Juli erscheint, zu Ende gehen wird.

Insgesamt gesagt ist „Das Labyrinth ist ohne Gnade“ von Rainer Wekwerth ein richtig guter 3. Teil, der die Reihe wirklich gut fortführt.
Charaktere, die bereits bekannt sind und die sich hier wieder sehr gut entwickeln, ein leicht und flüssig zu lesender Stil des Autors sowie eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und richtig interessant empfunden habe, haben mir wieder verdammt gute Lesestunden beschert und machen Lust auf den abschließenden 4. Teil.
Wirklich zu empfehlen!

Rezension „Das Labyrinth erwacht“
Rezension „Das Labyrinth jagt dich“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen