Gelesen: “Die letzte Königin – Das schlafende Feuer” von Emily R. King

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1673 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 385 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3736309120
Verlag: LYX.digital (28. Februar 2019)
Sprache: Deutsch

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!
Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden – ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert …
(Quelle: LYX)

Die Autorin Emily R. King war mir bisher noch vollkommen unbekannt. Daher war ich echt gespannt auf ihren Roman „Die letzte Königin – Das schlafende Feuer“ aus ihrer Feder. Es handelt sich hierbei um den ersten Band der „Die Hundredth Queen Reihe“.
Das Cover hat mir sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich auch recht schnell mit dem Lesen begonnen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und die Handlungen waren für mich auch nachvollziehbar.
Kalinda ist ein wirklich sympathischer Charakter. Ich empfand sie als sympathisch, sie wirkte stark und mutig auf mich. Kalinda muss sich gegen andere Frauen durchsetzen und sie geht dann ihren eigenen Weg. Während der Handlung entwickelt sie sich merklich weiter.
Deven ist Kalindas Leibwächter, der mir ebenfalls auch sehr gut gefallen hat. Als Leser merkt man schnell warum Kalinda sich zu ihm hingezogen fühlt. Zwischen ihnen entwickelt sich etwas, das allerdings verboten ist.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich alle wirklich gut ins Geschehen einfügen. Jeder hat einen Platz und bringt ganz eigene Dinge mit.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und lässt sich richtig angenehm lesen. Ich bin wirklich flüssig durch die Geschichte hier gekommen, konnte ohne Probleme folgen und auch alles nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Kalinda. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet, die, so finde ich, wirklich gut passt. Man ist ihr so noch näher und kann ihr gut folgen.
Die Handlung hat mir dann auch echt gut gefallen. Es ist hier nicht nur das Setting mit orientalischen Touch, an den alles angelehnt ist, und die Kulisse, auch das es hier Fantasyelemente zu finden gibt gefiel mir sehr gut. Man finde aber auch Liebe im Geschehen vor, die sich gut entwickelt.
Allerdings, die von Beginn an vorherrschende Spannung kann leider nicht das gesamte Buch über aufrecht erhalten werden. Zwischendrin schwächelt die Handlung dann doch an einigen Stellen.

Das Ende ist in meinen Augen dann sehr gut gemacht. Es ist spannend und macht zudem neugierig auf die Fortsetzung, die hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Letztlich gesagt ist „Die letzte Königin – Das schlafende Feuer“ von Emily R. King ein sehr guter Auftakt der Reihe, der mich jedoch nicht vollkommen überzeugen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein angenehmer flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich über weite Teil spannend und abwechslungsreich empfand und in der es auch eine schöne Liebesgeschichte gibt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.