Gelesen: „Dschinniya. Der verwunschene Kuss“ von Cristina Haslinger

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2016 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 334 Seiten
Verlag: Impress (6. Juni 2019)
Sprache: Deutsch

**Pass auf, wen du küsst**
Wie alle Mädchen ihres Jahrgangs sehnt Luisa sich nach nichts mehr, als von Jonas, dem begehrtesten Schwarm der Schule, bemerkt zu werden. Doch ihre Chancen bei ihm stehen gleich Null – zumindest dachte sie das bis vor Kurzem. Aber dann geht ihr Wunsch auf wundersame Weise in Erfüllung und von einem Kuss auf den anderen ändert sich Luisas ganzes Leben. Denn die sanfte Berührung von Jonas‘ Lippen beinhaltet einen Fluch, der sie an die Wünsche und Sehnsüchte eines anderen bindet…
(Quelle: Impress)

Von der Autorin Cristina Haslinger kannte ich bisher noch keine Geschichte. Nun also stand mit „Dschinniya. Der verwunschene Kuss“ also ein Buch von ihr auf meinem Leseplan und ich war entsprechend gespannt darauf.
Das Cover wirkte auf mich sehr gut gestaltet und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich nach dem Laden auch rasch mit dem Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier wirklich gut dargestellt und dann ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich zu verstehen.
Die Protagonistin Luisa war mir sympathisch. Mir gefiel ihre Art sehr gut, auch wie sie reagiert, gerade zu Anfang, und dann auch wie sie sich entwickelt.
Gin und Luisas Meister waren mir beide ebenfalls sehr sympathisch. Beide passen einfach hier rein, wobei ich Gin ja gerne mal auf den Mond geschossen hätte.
Auf jeden Fall ist die Mischung der Figuren hier echt gut gelungen, sie alle sind stimmig und gut.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und locker. Man kommt sehr gut ins Geschehen hinein und kann dann auch gut folgen.
Die Handlung ist richtig schön. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Die Autorin schafft es hier sehr gut Spannung aufzubauen. Sie hat es zudem auch immer wieder geschafft Wendungen ins Geschehen einzufügen, die man als Leser nicht unbedingt vorhersehen kann. Und die Liebe kommt hier auch nicht zu kurz.
Allerdings es gibt hier ein paar Dinge, die mir einfach zu schnell gingen. Hier hätten wirklich ein paar Sätze mehr gut getan.

Das Ende ist in meinen Augen rund und so wie es ist wirklich gut. Es passt zur Gesamtgeschichte und schließt diese dann auch richtig gut ab.

Insgesamt gesagt ist „Dschinniya. Der verwunschene Kuss“ von Cristina Haslinger ein wirklich sehr guter Roman, der mich gut für sich gewinnen konnte.
Sympathische Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich aber leider auch etwas zu schnell empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!