[Werbung] Rainer Wekwerth im Interview

Kennt ihr sie … die „Labyrinth-Reihe“ von Rainer Wekwerth?
Am 01.Juli 2019 ist ganz frisch der 4. und abschließende Teil „Das Labyrinth vergisst nicht“ als eBook erschienen, Ende Juli gibt es dann das Hardcover im Buchheim Verlag.
Aus diesem Anlass hatte ich die Möglichkeit und durfte dem Autor ein paar Fragen stellen. Hier nun die Antworten …

Hallo lieber Rainer,
es freut mich, dass ich dir im Rahmen unserer Tour ein paar Fragen stellen darf.

© Rainer Wekwerth

Wie geht es dir denn ganz aktuell?
Danke der Nachfrage, ich fühle mich gut und schaue gespannt in die Zukunft. „Das Labyrinth vergisst nicht“ erscheint in diesen Tagen, darauf folgt im Januar „Beast Mode“ als Spitzentitel bei Planet und die Vorbereitung der Verfilmung der Labyrinth Reihe ist in vollem Gange.

Es soll ja noch immer Leser geben, die dich nicht kennen. Magst du dich bitte ganz kurz mit 3 positiven und 3 negativen Eigenschaften vorstellen?
Ich bin ein warmherziger, lebensfroher Mensch mit viel Humor, aber manchmal zu direkt, dadurch verletzend, obwohl ich das gar nicht will und Geduld gehört nicht zu meinen Stärken.

Endlich ist es soweit, der vierte und abschließende Teil der „Labyrinth-Reihe“ ist als eBook bereits erhältlich und das Hardcover erscheint Ende Juli im Buchheim Verlag. Bist du schon gespannt wie deine Leser diesen Abschluss aufnehmen?
Sehr, denn für die Leser habe ich dieses Buch geschrieben. Der Arena Verlag hat mir ein großzügiges Angebot für eine Veröffentlichung gemacht, aber dann wäre der 4. Band erst 2021 erschienen. Ich wollte die Fans der Labyrinth Reihe aber nicht länger warten lassen und habe daher in Zusammenarbeit mit dem Buchheim Verlag und dem Rubikon Audio Verlag nun alles auf den Weg gebracht.

Es hat ja doch einige Zeit gedauert und zuerst sah es ja danach aus, dass es „nur“ eine Trilogie werden würde. Was war der ausschlaggebende Punkt doch noch Teil 4 zu schreiben?
Viele Jahre lange habe ich Briefe bekommen, ich solle doch die Geschichte um Mary und die anderen zu einem „richtigen“ Ende bringen und nun ist es geschehen. Ich hoffe, den Lesern gefällt „mein“ Ende.

Wie kam dir eigentlich die Idee zur „Labyrinth-Reihe“, gab es einen ausschlaggebenden Punkt/Situation?
Ich hatte eines Tages eine Vision von Jeb. Ich sah ihn vor mir, in einer vollkommen fremden Umgebung, nackt, ohne zu wissen, wer er war und woher er kam. Das fand ich so spannend, dass ich der Sache nachgegangen bin.

Wie viel Rainer Wekwerth steckt in deinen Charakteren? Ist dir einer/eine sehr ähnlich oder sind es doch eher äußere Dinge, die du einfließen lässt?
Ich bin in allen Figuren. Jeb zeigt meine Aufrichtigkeit, Jenna, meine Güte, Mary meine Ängste, Léon meine Kämpfernatur, Mischa meine Ehrlichkeit, Tian meine Schwäche und Kathy meine Kälte.

Die „Labyrinth-Reihe“ soll, so habe ich gelesen, verfilmt werden. Hast du da Mitspracherecht, was die Schauspieler angeht? Hast du vielleicht sogar Wünsche, wer wen spielen soll?
Die Schauspieler wurden bereits von einer Agentur gecastet. Es sind viele bekannte Schauspieler dabei. Ich würde mir Maja-Celiné Probst als Mary wünschen und Tim-Oliver Schultz als Léon, aber darauf habe ich keinen Einfluss.

Wie bist du eigentlich zum Schreiben gekommen? Was war dabei das Erste, das du jemals geschrieben hast und ist das auch veröffentlicht worden?
Ich wusste schon im Alter von sieben Jahren, dass ich Schriftsteller werden will. Meine erste Geschichte „Der Igel“ habe ich damals geschrieben. Meinen ersten Roman „Emilys wundersame Reise ins Land der Träume“ 30 Jahre später. Er wurde unter dem Pseudonym ‚Jonathan Abendrot’ veröffentlicht.

Ich habe ja ein wenig auf deiner Homepage gestöbert, die ich sehr ansprechend finde. Du hast schon sehr viele Bücher veröffentlicht. Hast du ein Lieblingswerk von dir?
Das Buch „Schatten“, geschrieben unter dem Pseudonym ‚David Kenlock’ und bei Heyne erschienen. Heute gibt es dieses Buch unter meinem Namen mit dem Titel „Das Flüstern des Windes“ als Ebook bei Amazon.

Wenn du ein Buch schreibst, wie gehst du dabei vor? Hast du bestimmte Rituale, plottest du beispielsweise alles durch oder schreibst du eher drauf los?
Ich plotte alles komplett durch, bevor ich auch nur einen einzigen Satz schreibe, alles andere führt zu nichts.

Ein ganz normaler Tag in deinem Leben … verrätst du uns wie wir uns diesen vorstellen müssen?
Ich schreibe von 8.00 – 10.00 Uhr an meinen Büchern, danach widme ich mich den Texten meiner Schreibschüler. Gegen 17.00 Uhr ist dann Feierabend.

Wie entspannst du neben dem Schreiben? Hast du beispielsweise Hobbys denen du nachgehst?
Ich gehe viel raus in die Natur. Mache einen Spaziergang im Wald oder mache Sport. Dabei versuche ich achtsam für das Leben um mich herum zu sein.

Du schreibst ja sehr viel im Jugendbuchgenre, hast aber auch schon Thriller veröffentlicht. Gibt es ein Genre, das dich ganz besonders reizt, in dem du gerne mal ein Buch veröffentlichen würdest?
Ich möchte gern einen Liebesroman für Jugendliche schreiben. Das Konzept dafür steht schon. Mal schauen, wann das möglich ist.

Was liest du selbst gerne? Bevorzugst du dabei eher das gedruckte Buch oder doch eher eBooks?
Ebooks, ist einfacher für mich zu Lesen, da ich eine Lesebrille brauche.

Stell dir vor du könntest dein Leben mit deinem heutigen Wissen nochmal leben. Würdest du etwas ändern oder alles so machen wie bisher auch?
Ich würde nichts ändern. Alles hatte im Rückblick seinen Sinn, die Erfolge und die Misserfolge. All das hat mich dahin gebracht, wo ich heute bin. Ich lebe ein freies Leben und tue das, wovon ich immer geträumt habe.

Ich bin mir sicher, es gibt da draußen jede Menge junge Autoren, die mit dem Gedanken spielen ein Buch zu schreiben bzw. zu veröffentlichen. Hast du als erfahrener Autor vielleicht so ein oder zwei Tipps für sie?
Gib’ niemals auf! Bei mir hat es 20 Bücher gebraucht, bis ich endlich Erfolg hatte. Liebe das Schreiben so sehr, dass es für dich so wichtig wie das Atmen ist.

Wagen wir doch mal einen Blick in die Zukunft … Kannst du schon ein wenig verraten, was deine Leser in naher Zukunft so erwartet, vielleicht zu »Beast Mode: Es beginnt«?
Beast Mode ist meine ungewöhnlichste Geschichte. Es geht um fünf übermenschliche Jugendliche und eine unlösbare Aufgabe, die Welt zu retten. Mehr kann ich noch nicht verraten.

Zum Abschluss hast du das Wort, gibt es etwas, das du deinen Lesern schon immer mal sagen wolltest?
Danke, dass du meine Bücher liest.

Lieber Rainer,
ich danke dir für deine Zeit und deine Antworten!

Ich danke dir.

=> Wenn ihr nun neugierig geworden seid, hier auf dieser Seite findet ihr weitere interessante Artikel rund um die Reihe. <=

One thought on “[Werbung] Rainer Wekwerth im Interview

  1. Hallo,

    ich mochte die Reihe „damals“ total, habe aber auch ein wenig mit dem Ende gehadert.
    Daher freue ich mich, dass es jetzt nochmal einen Band gibt, werde aber auf jeden Fall nochmal in die anderen Bücher reinlesen müssen, um den Anschluss zu finden.

    Dass die Reihe verfilmt werden soll, finde ich total toll und bin super gespannt auf das Ergebnis.

    Viele Grüße
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen