Gelesen: „Januarnacht (Nacht-Patrouille 3)“ von Linda K. Heyden

Taschenbuch: 421 Seiten
Verlag: Heyden Books (1. Januar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3946546064
ISBN-13: 978-3946546061
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 – 17 Jahre

Nacht für Nacht zieht Louisa durch die Bars von Berlin. Sie bezaubert die Männer mit ihrem Lächeln, doch ihr Herz bleibt kalt und leer. Auch Louis, der attraktive Gesandte aus Paris, scheint nur eine weitere bedeutungslose Eroberung zu sein. Louisa ahnt nicht, dass sie mit dem Feuer spielt … Denn Louis ist der Henker von Jeanne, der Herrscherin Frankreichs. In ihrem Namen erledigt er jeden noch so schmutzigen Auftrag, und Louisa dient ihm lediglich als Köder, um einen tödlichen Plan umzusetzen. Als es ihm gelingt, ihr ein Geheimnis zu entreißen, hat das verheerende Folgen – für die Gemeinschaft der Vampire und für Louisa selbst. Sie wird aus Berlin verstoßen und gerät in Gefangenschaft. Ausgerechnet in einem Kerker trifft sie erneut auf Louis – in der Nebenzelle. Widerwillig verbünden sich beide und wagen den Ausbruch. Auf ihrer gemeinsamen Flucht erkennen sie, wie viel mehr sie verbindet als ihre Namen. Ihrer jungen Liebe jedoch stellt sich Jeanne entgegen – tausend Jahre alt und übermächtig.
Wie sollen sie gegen diese Macht bestehen?
(Quelle: amazon)

Es ist mittlerweile 3 Jahre her seit ich den zweiten Teil der „Nacht-Patrouille“ von Linda K. Heyden gelesen habe. Sowohl mit dem ersten als auch dem zweiten Teil konnte sie mich damals schon richtig überzeugen. Nun also stand „Januarnacht“ auf meinem Leseplan. Es ist zwar der dritte Teil der Reihe, man kann die Bände aber auch unabhängig voneinander lesen, braucht keine Vorkenntnisse.
Das Cover passt wunderbar, es gefiel mir auf Anhieb, und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch auch nach Erhalt direkt gelesen.

Die Charaktere hier hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und in das Geschehen eingefügt. Auf mich wirkten sie alle vorstellbar und die Handlungen waren nachzuvollziehen.
Louisa ist hier in diesem Band die weibliche Protagonistin. Ich gebe zu Am Anfang hat nicht gerade Sympathiepunkte bei mir eingeheimst. Sie wirkte irgendwie überheblich auf mich. Doch als ich sie näher kennengelernt habe wurde das anders. Ich konnte Louisa immer besser verstehen, dass sie bereits so einiges durchgemacht hat in ihrem Leben. Sie hat ein großes Herz und wirkte letztlich auf mich sympathisch.
Louis ist der Untergebene von Jeanne. Warum, das erfährt man als Leser im Handlungsverlauf. Zuerst wirkte er kalt, doch auch ihn habe ich mit der Zeit besser verstanden, warum er handelt wie er handelt. Ich hatte oftmals sogar Mitleid mit ihm.
Die beiden sind unterschiedlich und dennoch entwickelt sich zwischen ihnen eine tiefe und aufrichtige Liebesgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die mir sehr gut gefallen habe. Auch die Nebencharaktere, unter anderen sind hier auch bekannte Gesichter aus den beiden ersten Teilen, haben mir wieder sehr zugesagt. Sie alle fügen sich zu einem stimmigen Ganzen zusammen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht zu lesen. Ich bin flüssig und angenehm durch die Seiten gekommen, konnte ganz ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus unterschiedlichen Sichtweisen. Somit gibt es unterschiedliche Handlungsorte, die sich letztlich aber wunderbar zu einem Ganzen zusammenfügen.
Die Handlung hat mich echt gepackt. Mir gefiel die Idee echt gut. Der Aufbau der Geschichte ist stimmig und es kommt einiges an Spannung auf. Es gibt aber eben auch diese knisternden Momente, die wunderbar passen, die dem Geschehen dieses gewisse Etwas geben. Die Mischung, auch mit den eingebauten Wendungen, ist der Autorin auch hier wieder richtig gut gelungen. Auf mich wirkte es einfach genau richtig.

Das Ende empfand ich als sehr passend gewählt. In meinen Augen ist es genau richtig für diese Geschichte hier, es macht alles rund und schließt diesen Roman hier richtig gut ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Januarnacht“ von Linda K. Heyden ein Roman, der mich richtig gut einfangen konnte.
Interessante sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger locker zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, in der es sehr viel Spannung aber auch große Gefühle und Emotionen zu entdecken gibt, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich lesenswert!

Rezension „Novembermond (Nacht-Patrouille 1)“
Rezension „Dezemberglut (Nacht-Patrouille 2)“