Gelesen: “The Way to Love: Chloe & Chris” von Janet Hope

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2311 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 276 Seiten
Sprache: Deutsch

Chloe Thompson ist Paartherapeutin aus Leidenschaft, leider vermisst sie genau diese in ihrem eigenen Leben. Auch gegenüber dem erfolgreichen Geschäftsmann Timothy wollen keine tieferen Gefühle entstehen. Als er sie dann auch noch schwer enttäuscht, zieht sie die Reißleine.
Da kommt die Tagung in ihrer alten Heimatstadt wie gerufen. Doch das Schicksal scheint sich gegen sie verschworen zu haben. Erst ist ihr Hotel überbucht und dann trifft sie auch noch auf ihre damalige Jugendliebe Chris.
Auf einmal überschlagen sich die Ereignisse und plötzlich ist Chloes Leben in Gefahr.
(Quelle: amazon)

Beim Roman „The Way to Love: Chloe & Chris“ handelt es sich um das Debüt von Janet Hope. Ich war richtig gespannt darauf, denn sowohl Cover als auch Klappentext haben mich sehr angesprochen. Daher ging es nach dem Laden dann auch flott los.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier wirklich gut gezeichnet. Sie wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen waren zu verstehen.
Chloe mochte ich von Beginn an. Ich konnte mich mit ihr identifizieren, konnte mich gut in sie hineindenken. Chloe ist stark und mutig. Sie sagt klar was sie denkt und was sie möchte. Am Anfang ist sie Männern gegenüber ein wenig scheu, das gibt sich aber. Chloe entwickelt sich in meinen Augen während der Handlung merklich weiter.
Mit Chris hatte ich zugegeben zu Anfang ein paar Probleme. Das liegt aber an seiner Vergangenheit. Mit der Zeit aber wurde das besser. Chloe gegenüber verhält er sich zunächst richtig unsicher aber auch das gibt sich. Er tastet sich quasi ran und macht dann seinen Standpunkt klar. Zum Ende hin habe ich auch Chris sehr gemocht.

Die Nebenfiguren dieser Geschichte hier sind der Autorin ebenso gut gelungen. Ich konnte sie mir alle vorstellen, jeder fügt sich problemlos ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und lässt sich entsprechend flüssig lesen. Ich bin wirklich gut durch die Geschichte gekommen, konnte ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Chloe und Chris. Ich fand dies gelungen, denn so lernt man beide Protagonisten richtig gut kennen.
Die Handlung selbst hat mich dann richtig gefangen genommen. Ich habe es nicht geschafft das Buch zur Seite zu legen, war vollkommen gefesselt davon. Es ist eine wirklich tolle Liebesgeschichte, die mich sehr berührt hat. Man findet als Leser auch ein paar Krimielemente im Geschehen, die für Spannung sorgen. Dadurch hebt sich dieser Roman in meinen Augen auch von der Masse ab, es ist halt wirklich mal anders, anders gut.

Das Ende empfand ich als passend. Es schließt die Geschichte hier sehr gut ab, macht alles rund und entlässt den Leser letztlich zufrieden aus der Geschichte.

Zusammengefasst gesagt ist „The Way to Love: Chloe & Chris“ von Janet Hope ein Debüt, das mich total einfangen konnte.
Interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, emotional und auch berührend empfunden habe, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich begeistert!
Wirklich zu empfehlen!

1 Kommentar zu „Gelesen: “The Way to Love: Chloe & Chris” von Janet Hope“

Kommentarfunktion geschlossen.