Gelesen: „Wenn Donner und Licht sich berühren“ von Brittainy C. Cherry

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2104 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 385 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3736308302
Verlag: LYX.digital (29. April 2019)
Sprache: Deutsch

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist.
(Quelle: LYX)

Von der Autorin Brittainy C. Cherry habe ich bereits ein paar andere Romane gelesen. Nun also stand auch „Wenn Donner und Licht sich berühren“ aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt auf die Geschichte hinter diesem richtig tollen Cover. Auch der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht daher habe ich auch flott mit dem Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin wunderbar gezeichnet und dann ins Geschehen integriert. Ich empfand sie alle als vorstellbar und die Handlungen waren für mich zu verstehen.
Jasmine hat nicht unbedingt eine unbeschwerte Jugend. Sie muss trainieren um dem Wunsch ihrer Mutter, ein Star der Popmusik zu werden, gerecht zu werden. Ihre Meinung dazu zählt nicht. Der Druck, den ihre Mutter auf sie ausübt ist nicht zu verachten. Mir persönlich tat Jasmine total leid, denn sie konnte sich nicht selbst entfalten. Doch Jasmine lässt es über sich ergehen, denn sie will einfach nur gut bei ihrer Mutter dastehen, will so ihre Zuneigung bekommen.
Elliot wirkte zu Anfang schwach, in der Schule ist er ein Außenseite, wird gemobbt. Zudem sieht er nicht unbedingt gut aus und sein Selbstbewusstsein ist quasi nicht vorhanden.. Dabei ist Elliot ein toller Kerl, mit dem Herz am richtigen Fleck.
Mir gefiel es sehr gut wie sich die beiden Protagonisten im Handlungsverlauf entwickeln, sie sie im Verlauf wachsen und immer reifer und erwachsener werden.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die mir sehr gut gefallen haben. Auch die Nebencharaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Ich als Leser konnte mir auch sie vorstellen und die Handlungen verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Ich bin sehr gut ins Geschehen hineingekommen, konnte dann ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen.
Die Handlung selbst hat mich dann einfach gefangen genommen und tief im Herzen berührt. Sie ist so wunderbar, so herzzerreißend und ja auch sehr gefühlvoll und emotional. Es war eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle, auf die mich die Autorin hier geschickt hat.
Es gibt hier zwei Zeitebenen, zum einen die Vergangenheit und die Gegenwart. Ich habe in jeder Situation mit den Charakteren mitgefiebert, habe gehofft und gelitten.

Das Ende ist dann zwar passend und auch gut gehalten. Mir persönlich allerdings war es doch etwas zu viel, zu viel Kitsch. Ein bisschen weniger wäre hier sicherlich mehr gewesen.

Insgesamt gesagt ist „Wenn Donner und Licht sich berühren“ von Brittainy C. Cherry ein Roman, der mich richtig einfangen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender sehr angenehmer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, spannend, dramatisch und wirklich bewegend empfunden habe, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!