Gelesen: „Liebe ist ganz nah“ von Mila Summers

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 8428 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 334 Seiten
Sprache: Deutsch

Louna fällt immer wieder auf denselben Typ Mann herein. Diesmal schwört sie sich, standhaft zu bleiben.
Ihr eigenes kleines Café ist Lounas ganze Leidenschaft. Doch Leidenschaft allein zahlt keine Kreditraten.
Als der Regisseur einer namhaften Soap sich in ihr Café verirrt und Louna aus heiterem Himmel die Hauptrolle von Love next door anbietet, findet sie den Vorschlag zunächst absurd. Hinzu kommt, dass Steven der personifizierte Bad Boy ist – zumindest in Lounas Augen. Doch ihre finanzielle Situation zwingt sie letztlich, ihm zuzusagen. Das Knistern zwischen den beiden und der Stress am Set erhitzen die Gemüter. Louna steht nicht nur einmal kurz davor, alles hinzuschmeißen.
Aber da gibt es noch eine andere, verschlossenere Seite an Steven, die sie davon abhält. Was verbirgt er vor ihr?
(Quelle: amazon)

Von Mila Summers kannte ich bereits ein paar Romane, mit denen sie mich auch immer wieder aufs Neue richtig begeistern konnte. Nun also stand mit „Liebe ist ganz nah“ ein weiterer Roman von ihr auf meinem Leseplan und ich war wirklich sehr gespannt auf die Geschichte.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es für mich nach dem Laden auch direkt mit dem Lesen los.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier wirklich sehr gut dargestellt und ins Geschehen integriert. Sie wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen waren verständlich.
Louna und Steven sind zwei tolle Protagonisten, die mir sehr gut gefallen haben. Sie wirkten beide greifbar auf mich.
Louna war mir sympathisch. Allerdings fällt sie immer wieder auf denselben Typ Mann rein. Sie hat ein eigenes Café und ist auch sonst nicht auf den Mund gefallen. Sie sagt was sie denkt, auch wenn sie vielleicht mal aneckt. Mir gefiel ihre Art total, wie sie sich gibt, es wirkte auf mich alles glaubhaft und realistisch.
Steven ist Regisseur und er wirkte wirklich wie der Bad Boy schlechthin. Er sieht gut aus und zwischen Louna und ihm fliegen immer richtig die Fetzen, wenn sie sich begegnen. Ich mochte Steven total gerne, mein Herz hat er erobert.
Als Leser kann man das Knistern zwischen den beiden Protagonisten förmlich spüren, man sieht die Funken regelrecht und merkt es liegt etwas in der Luft.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich von Beginn an packen. Ich bin so flüssig durch dieses Buch gekommen und konnte dann auch ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen.
Die Handlung selbst ist echt total schön. Es ist ein Liebesroman, klar aber für mich war es noch so viel mehr. Hier gibt es ganz viele verschiedene Emotionen und Gefühle, Spannung und einige Auf und Abs im Geschehen, es passt einfach alles total gut zusammen. Mich hat alles sehr berührt, ich habe mitgefiebert, wollte immerzu wissen was weiter passiert.

Das Ende ist dann passend und gefiel mir sehr gut. Ich fand es schließt alles sehr gut ab und macht das gesamte Geschehen hier sehr rund und entlässt den Leser wirklich zufrieden aus dem Buch.

Alles in Allem ist „Liebe ist ganz nah“ von Mila Summers ein Roman, der mich wieder einmal total einfangen konnte.
Sehr schön ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, in der man als Leser Spannung, viele verschiedene Emotionen und ganz viel Liebe vorfindet, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich empfehlenswert!