Gelesen: „Violet Blue Sky: Songs für die Ewigkeit“ von Nadine Stenglein

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2221 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS (20. Juni 2019)
Sprache: Deutsch

Zwei einsame Herzen, eine Verbindung – die Liebe zur Musik
Der neue mitreißende Liebesroman von Nadine Stenglein ist endlich da
Violet McLovely träumt schon lange davon Musikerin zu werden. Doch bisher liegt ihr Traum in weiter Ferne, denn ihr fehlt das nötige Geld für ein Musikstudium. Als sie nach dem Tod des weltbekannten Popstars Kevin Jordan Sky jedoch erfährt, dass sie seine Tochter ist, kommt Violet ihrer Musikkarriere einen Schritt näher. Denn der Popstar hat ihr einige unveröffentlichte Songs vermacht, über die Violet verfügen darf.
Violet taucht immer tiefer in die Welt ihres Vaters ein, lernt seine Bekannten und Freunde kennen. Darunter befindet sich auch der junge Musiker Payden, der sich schneller in Violets Herz schleicht als ihr lieb ist. Und plötzlich scheint Violet eine ganz neue Welt offenzustehen, in der sie ungekannte Seiten an sich entdeckt. Doch ebendiese neue Welt birgt auch Intrigen, die Violet mehr und mehr gefährlich werden …
(Quelle: dp DIGITAL PUBLISHERS)

Von der Autorin Nadine Stenglein kannte ich bereits Bücher, die mir auch immer richtig gut gefallen haben. Jetzt endlich durfte ich auch ihren Roman „Violet Blue Sky: Songs für die Ewigkeit“ lesen und entsprechend gespannt war ich darauf.
Das Cover gefiel mir auf Anhieb wirklich total gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich mich nach dem Laden auch flott ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und dann ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen waren auch verständlich.
Violet ist eine junge Frau, die mir sehr sympathisch war. Sie bleibt sich immer treu und sie gibt auch nicht auf um an ihr Recht zu kommen. Mir gefiel sie wirklich gut, wirkte glaubhaft und authentisch auf mich.

Neben Violet gibt es noch andere Charaktere, die sich auch sehr gut ins Geschehen einfügen. Manche von ihnen konnte ich zwar nicht wirklich leiden und verstehen, sie gehören aber eben leider dazu.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig, man kommt wirklich gut durch die Seiten hindurch und kann auch ohne Probleme folgen. Mir hat dieser Stil hier sehr gut gefallen, es passt gut zusammen.
Die Handlung selbst ist auch toll. Es erwartet den Leser viele verschiedene Emotionen, es geht um Liebe, Intrigen, Verlust und auch um Freundschaft. Die Autorin hat die Mischung gut gewählt, man fühlt sich während des Lesens wohl in der Geschichte.
Allerdings ab und an war mir die Action doch etwas zu viel des Guten. Es wirkt zwar realistisch und ist glaubhaft, mir persönlich wäre aber weniger mehr gewesen.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gelungen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht sie rund und schließt sie auch sehr gut ab. Mich hat es zufriedengestellt aus dem Geschehen entlassen.

Insgesamt gesagt ist „Violet Blue Sky: Songs für die Ewigkeit“ von Nadine Stenglein ein kurzweiliger Roman, der mich ganz gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender angenehmer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional und auch spannend empfunden habe und in der die Autorin eine gute Mischung aus Themen anspricht, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen