Gelesen: “Der Kuss der Krähe 2: Zarenfluch” von Isabel Clivia

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1746 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 489 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (27. Juni 2019)
Sprache: Deutsch

**Von rabenschwarzen Schatten geküsst**
Auf der Flucht vor der falschen Zarin wird der Attentäter Juran mehr und mehr zu Vasilisas Fels in der Brandung. Durch ihn lernt sie nicht nur ihr Land und dessen Bewohner von einer ganz anderen Seite kennen, sondern auch sich selbst. Doch der magische Pakt, der Juran und sie aneinander bindet, lässt Vasilisa an der Aufrichtigkeit seiner Gefühle zweifeln. Wird er wirklich bis zum Schluss an ihrer Seite stehen? Schließlich gilt es noch immer, das Reich von ihrer bösen Schwester zu befreien und die Regentschaft zurückzugewinnen…
(Quelle: Dark Diamonds)

Nachdem mir bereits der Auftakt der Dilogie von Isabel Clivia sehr gut gefallen hatte war ich echt gespannt auf den Abschluss „Der Kuss der Krähe 2: Zarenfluch“.
Das Cover passt sehr gut zum ersten Band und der Klappentext versprach mir nochmals richtig gute Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden dann auch flott los.

Die Charaktere sind bereits gut bekannt aus dem ersten Band. Hier gewinnen sie noch an Tiefe und entwickeln sich weiter.
Vasilisa gefiel mir sehr gut. Ihre Persönlichkeit ist wirklich toll, man erfährt hier noch so einiges mehr über sie.
Kiril ist auch wieder mit dabei. Und er ist so klasse, wirkte auf mich glaubhaft und realistisch gezeichnet.
Die Mischung der Charaktere ist der Autorin auch in diesem zweiten Teil wieder sehr gut gelungen. Jeder von ihnen fügt sich einfach sehr gut ein, bringt nochmals ganz eigene Dinge mit ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin passt sehr gut zum Geschehen. Sie schreibt flüssig und angenehm, versteht es den Leser gut ans Buch zu binden. Man kann allem problemlos folgen und es verstehen.
Die Handlung schließt an Teil 1 an. Man sollte diesen auch vorab gelesen haben um alles zu verstehen. Und es geht hier direkt auch wieder spannend weiter. Die Autorin hat sich hier so einiges einfallen lassen, es ist magisch, gibt Überraschungen und Wendungen, mit denen man nicht rechnet. Immer wieder gibt es Geheimnisse und Enthüllungen, man hofft und bangt, es passt einfach alles zusammen.

Das Ende ist in meinen Augen gut wie es ist. Es passt zur Gesamtgeschichte, macht diese rund und schließt die Dilogie dann auch wirklich richtig gut ab.

Abschließend gesagt ist „Der Kuss der Krähe 2: Zarenfluch“ von Isabel Clivia ein richtig gelungener Dilogieabschluss, der mich von Beginn an gefangen nehmen konnte.
Sehr gut dargestellte Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die Band 1 richtig gut weiterführt und in der es zudem Wendungen und Überraschungen gibt, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension „Der Kuss der Krähe 1: Zarenthron“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.