Gelesen: “Düsterherz: Aus Schatten gesponnen” von Niamh Swan

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1708 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 250 Seiten
Sprache: Deutsch

*SCHICKSAL IST, WENN SICH ZWEI FINDEN, DEREN WELTEN SICH NIEMALS BERÜHRT HÄTTEN.*
Gemeinsam mit dem Höllenhund aus der Unterwelt zu fliehen, war die beste Entscheidung, die Megaira je getroffen hat. Nur eine letzte Aufgabe liegt zwischen ihr und der Freiheit, nach der sie sich seit Jahren sehnt. Sie soll einen Menschen treffen. Aber als sie Elias gegenüber steht, wird sie auf die Probe gestellt: als Rachegöttin kann sie die Bedrohung sehen, die ihn umgibt. Je näher sie sich kommen, umso größer wird der Wunsch, ihn zu schützen. Elias‘ Schicksal ist mit der Unterwelt verbunden. Dem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Kann sie ihn retten oder verliert sie damit alles, wofür sie gekämpft hat? Ihr bleibt nicht viel Zeit, denn bald bricht der Frühling an, und Persephone wird sie jagen.
(Quelle: amazon)

Der Roman „Düsterherz: Aus Schatten gesponnen“ stammt von Niamh Swan. Es handelt sich hier bei um das Debüt der Autorin.
Mich haben hier Klappentext und Cover wirklich sehr angesprochen, daher habe ich das Buch auch nach dem Laden rasch angefangen mit Lesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Auf mich wirkten sie vorstellbar und die Handlungen waren gut zu verstehen.
Die Protagonistin ist hier Megaira, auch Megs genannt. Sie ist eigentlich eine Rachegöttin, geht hier aber in die Menschenwelt. Am Anfang fand ich Megs etwas naiv, das hat sich aber schnell gegeben und ich wurde richtig schön warm mit ihr. Sie hat mich auch immer wieder zum Schmunzeln gebracht.
Elias ist der männliche Gegenpart zu Megs und er wirkte zu Beginn irgendwie komisch. Je näher ich ihn aber kennengelernt habe desto mehr habe ich ihn gemocht.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die mir gefallen haben, auch die Nebenfiguren passen sehr gut ins Geschehen hinein. Hier sind mir besonders Charon und auch Bero, der Höllenhund, in Erinnerung geblieben.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig toll. Ich bin flüssig und locker durch die Handlung gekommen, konnte ganz ohne Probleme folgen und alles auch gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Megaira. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet, die in meinen Augen sehr gut passt. So ist man noch viel näher an Megs dran, kann ihr sehr gut folgen und ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen.
Die Handlung hat mir gut gefallen. Der Einstieg ist gelungen, man wird hier als Leser recht flott in den Bann der Geschichte gezogen. Die Autorin schafft es auch gut Spannung aufzubauen, die den Leser immer gut im Geschehen vorankommen lässt.
Im Geschehen eingebaut sind hier Themen wie Mythologie aber es geht auch um Liebe und der Leser findet auch Überraschungen vor, die man so nicht erwartet. Diese Mischung ist der Autorin wirklich gelungen, es macht richtig Spaß diese Geschichte hier zu lesen.

Das Ende ist in meinen Augen passend gehalten. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht alles rund und entlässt den Leser letztlich zufrieden aus dem Buch.

Insgesamt gesagt ist „Düsterherz: Aus Schatten gesponnen“ von Niamh Swan ein Debüt, das mich gut für sich gewinnen konnte.
Interessante sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein angenehm zu lesender Schreibstil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als mystisch, spannend und auch romantisch empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.