Gelesen: “Der Sommer der Feuerfische” von Tina Jörns

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3434 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 300 Seiten
Sprache: Deutsch

Lena, Emma, Frieda und Antonia – wir sind vier Freundinnen. Zusammen gehen wir durch dick und dünn. Wir haben ein gemeinsames Ziel: deutscher Jugendmeister zu werden.
Als der Sommer begann, waren wir voller Energie und Entschlossenheit. Keine von uns konnte ahnen, dass unsere Freundschaft auf eine harte Probe gestellt werden und viel mehr auf dem Spiel stehen würde als der Sieg.
Eine Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt, das Erwachsenwerden und die erste Liebe.
(Quelle: amazon)

Die Autorin Tina Jörns ist mir unter einem anderen Namen bekannt. Ich war entsprechend daher auch gespannt auf „Der Sommer der Feuerfische“ aus ihrer Feder.
Das Cover hat mich total angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch nach dem Laden auch flott angefangen zu lesen.

Die Charaktere in dieser Geschichte hier sind der Autorin absolut glaubhaft und vorstellbar gelungen. Ich konnte sie mich sehr gut in sie hineinversetzen und die Handlungen nachvollziehen.
Die Protagonisten sind Lena, Emma, Antonia, Frieda und eben Greta. Zuerst lernt man die 4 erstgenannten kennen, dann kommt Greta hinzu. Es ist schön zu lesen wie sich hier eine tolle Freundschaft aufbaut, wie die Mädchen zu einer tollen Einheit werden. In dieser Gemeinschaft gehen sie durch dick und dünn, sie vertrauen sich, sind immer füreinander da. Das bringt die Autorin glaubhaft und vor allem authentisch rüber.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, ich bin entsprechend leicht ins Geschehen hineingekommen und konnte problemlos folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der 5 Protagonisten. Dadurch lernt man als Leser alle sehr gut kennen und bekommt einen guten Einblick in die Gedanken und Gefühle aller.
Die Handlung selbst hat mich von Beginn an in ihren Bann ziehen können. Immer wieder hat die Autorin hier Wendungen ins Geschehen eingebaut, es gibt zudem eine konstante Spannung, die das gesamte Buch über gehalten werden kann. Hinzu kommen noch eine gute Tiefe und Themen, wie Schule, Pubertät oder auch Familie. Die Mischung ist der Autorin wirklich sehr gut gelungen.

Das Ende empfand ich dann als gelungen. Es passt zur Gesamtgeschichte, schließt dieses Jugendbuch sehr schön ab und macht alles passend. Mich hat es wirklich sehr zufriedengestellt.

Kurz gesagt ist „Der Sommer der Feuerfische“ von Tina Jörns ein Jugendroman, der mich von Beginn an richtig einfangen konnte.
Interessante, sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als sommerlich leicht, spannend und abwechslungsreich empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!