Gelesen: “Nayla 3: Die Hüterin der Wellen” von Josephine Ausland

Achtung:
Dies ist Teil 3 der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2305 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 504 Seiten
Verlag: Impress (4. Juli 2019)
Sprache: Deutsch

**Nichts ist unsterblich. Nicht einmal die Hoffnung**
Als Nayla auf die Insel der Maona kam, verspürte sie nur Hass gegenüber dem fremdartigen Volk. Doch ihr Leben hat sich verändert und nun setzt sie alles in ihrer Macht stehende daran, die trostlose Insel mithilfe ihrer Gabe wieder zum Leben zu erwecken. Schnell wird dabei klar: Ohne die Hilfe von Naylas Heimatvolk haben die Moana keine Chance. Aber ein Friedensabkommen der verfeindeten Völker scheint ebenso unumgänglich wie unmöglich zu sein. Und als wäre diese Herausforderung nicht schon schwierig genug, droht auch noch Naylas Beziehung zu Thien, dem Anführer der Moana, unter dem Druck ihrer Aufgabe zu zerbrechen…
(Quelle: Impress)

Bisher hat mich die „Nayla“ – Reihe von Josephine Ausland wirklich gut gefallen. Nun also stand mit „Nayla 3: Die Hüterin der Wellen“ schon der dritte Teil auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover passt sehr gut zu den beiden ersten Teilen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch geladen und schon ging es los.

Die Charaktere sind bereits sehr gut bekannt aus den vorherigen Teilen. Ein letztes Mal kehrt man als Leser zu ihnen zurück, kann ihr Tun noch einmal verfolgen.
Als Leser trifft an hier wieder auf Nayla, deren Leben sich merklich verändert hat. Aber nicht nur das, auch Nayla selbst hat sich im Vergleich zu Band 1 weiterentwickelt.
Aber auch Thien, der Anführer der Moana, ist wieder mit dabei. Auch bei ihm merkt man als Leser eine deutliche Entwicklung im Vergleich zu den Vorgängerteilen.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die man als Leser wiedertrifft, auch die Nebenfiguren fügen sich sehr gut ins Geschehen ein. Für mich ist die Mischung echt gut gemacht.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach total klasse. Ich mag ihn richtig gerne, bin leicht und flüssig durch die Geschichte hier hindurch gekommen, konnte wirklich gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen hier abwechselnd aus den Sichtweisen von Nayla und Thien. Für mich wieder sehr gut, denn so bekommt man mehr von ihnen mit.
Die Handlung schließt an Band 2 an. Man sollte die Vorgänger daher auch gelesen haben, bevor man hier zum Finale greift.
In Band 3 gibt es leider etwas weniger Spannung als noch in den beiden Vorgängern. Das fand ich etwas schade. Dennoch aber ist dieser Teil wieder sehr interessant und abwechslungsreich. Hier wird letztlich alles aufgelöst, es gibt auf alle offenen Fragen Antworten. Hinzu kommen noch neue Dinge, neue Entdeckungen, neue Wendungen, die man nicht unbedingt erwartet.

Das Ende ist dann in meinen Augen wirklich gut gemacht. Es passt zur gesamten Trilogie, schließt diese sehr gut ab und macht alles rund.

Abschließend gesagt ist „Nayla 3: Die Hüterin der Wellen“ von Josephine Ausland ein sehr guter Trilogieabschluss, der mich gut für sich gewinnen konnte.
Charaktere, die sich im Verlauf der Trilogie sehr gut entwickelt haben und die ich wirklich gerne mochte, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die abwechslungsreich und gut gemacht ist, in der aber leider nicht ganz so viel Spannung aufkommt wie noch in den Vorgängern, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Rezension „Nayla 1: Die Tochter des Paradieses“
Rezension „Nayla 2: Die Erwählte des Ozeans“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.