Gelesen: “Falling Fast (Hailee & Chase 1)” von Bianca Iosivoni

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3191 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 481 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3736308396
Verlag: LYX.digital (27. Mai 2019)
Sprache: Deutsch

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen
Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen – und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe …
(Quelle: LYX)

Bianca Iosivoni ist eine Autorin, die mir bereits durch andere Roman sehr gut bekannt war. Ich mochte ihre Geschichten bisher auch immer richtig gerne. Umso gespannter war ich daher auch auf „Falling Fast“, den ersten Teil von „Hailee & Chase“.
Das Cover hat mich wirklich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich mir das Buch auch geladen und dann ging es schon los.

Ihre Charaktere hat die Autorin wirklich sehr gut dargestellt und dann ins Geschehen eingefügt. Ich konnte sie mir leicht vorstellen und mich gut in sie hineinversetzen.
Hailee hat es mir nicht ganz leicht gemacht. Ich habe ein paar Seiten gebraucht um wirklich warm mit ihr zu werden. Mit der Zeit aber hat sie sich wirklich in mein Herz geschlichen. Ich habe ihre Art gemocht, sie ist liebevoll und aufmerksam und je weiter ich vorankam desto mehr ist Hailee aus sich herausgekommen. Mir hat es richtig gut gefallen wie sie sich im Handlungsverlauf immer mehr entwickelt hat, wie sie mutiger und stärker wurde.
Chase ist der männliche Gegenpart zu Hailee. Und ich finde ihn großartig, wie er sich gibt, wie er sich Hailee gegenüber gibt. Chase ist loyal und absolut liebevoll und er kümmert sich einfach um seine Mitmenschen.

Die Nebencharaktere sind aber auch nicht zu verachten. Ich empfand sie alle als interessant und sehr gut ausgearbeitet, sie passen alle ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und locker zu lesen. Ich konnte ohne Probleme folgen und habe mich sehr wohl gefühlt zwischen den Zeilen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Hailee und Chase. Als Leser ist man so beiden Protagonisten noch viel näher, bekommt einen wunderbaren Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.
Die Handlung hat für mich zugegeben ein bisschen Anlauf gebraucht. Ich fand das aber gar nicht schlimm, eher im Gegenteil. So konnte ich mich schön eingewöhnen und vor allem konnte ich mich an die Atmosphäre und eben vor allem an das kleine Städtchen Fairwood gewöhnen.
Mit jeder Seite mehr wurde ich immer tiefer ins Geschehen hineingezogen und ich musste einfach immerzu wissen wie es weitergeht.
Die Autorin schafft es hier ganz wunderbar Liebe, Emotionen und auch Dramatik miteinander zu kombinieren. Außerdem zeigt sie immer wieder auf das es sich lohnt mutig zu sein, dass man auch mal über seine eigenen Grenzen gehen muss um etwas zu erreichen.

Das Ende ist dann, leider, ein ziemlich gemeiner Cliffhanger. Ich gestehe, ich habe es kommen sehen und dennoch hat er mich getroffen. Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Kurz gesagt ist „Falling Fast“ von Bianca Iosivoni ein erstklassiger erster Band der „Hailee & Chase“ – Dilogie, der mich total einfangen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete sympathische Charaktere, ein flüssiger sehr leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als gelungene Mischung aus Liebe, Emotionen, Gefühlen und Dramatik empfunden habe und in der die Autorin auch ernstere Dinge anspricht, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.