Gelesen: “Schokolade aufs Brot” von Simona Pindeus

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4121 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 343 Seiten
Sprache: Deutsch

Eine locker – fluffige Liebeskomödie mit Wortwitz und Herz…
Eines kann die chaotische Kinderärztin Flora Sandig bei ihrem Neuanfang gar nicht brauchen: diesen irritierenden Kollegen. Sie hat schon genug Bälle zu jonglieren, seit sie mit ihren Kindern wieder bei den Eltern eingezogen ist.
Das Zusammenleben in der Drei-Generationen-WG bietet ausreichend Zündstoff, doch bald fliegen auch knisternde Funken zwischen ihr und dem gebügelten Julian Klee.
Eine Dienstreise nach Glücksburg an die Ostsee bringt keine Abkühlung, sondern heizt die Stimmung weiter auf. Doch nicht nur Flora verschweigt einiges, auch ihr Kollege hat Geheimnisse …
(Quelle: amazon)

Von der Autorin Simona Pindeus kannte ich bisher noch kein Buch. Nun also durfte ich „Schokolade aufs Brot“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend war ich natürlich gespannt darauf.
Das Cover hat mich ja auf Anhieb total begeistert und der Klappentext versprach mir richtig tolle Lesestunden. Daher habe ich dann auch flott mit Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin wirklich wunderbar gezeichnet und ins Geschehen hineingesetzt. Als Leser kann man sie sich sehr gut vorstellen, kann sich mit ihnen identifizieren und die Handlungen verstehen.
Flora ist ein tolle Protagonistin. Obwohl ihr Leben nicht ganz nach Plan verläuft, immerhin ist ihre Ehe gescheitert und sie zieht mit ihren Kindern wieder zurück zu den Eltern, versucht sie dennoch das Beste drauf zu machen. Auf mich wirkte Flora wie aus dem Leben gegriffen, zudem ist sie ziemlich selbstkritisch und trägt ihr Herz auf der Zunge. Diese Spontanität bringt sie immer wieder in die unmöglichsten Situationen, doch genau sie ist es, die Flora ausmacht.
Julian ist das perfekte Gegenstück für Flora. Er ist einfach ein Typ, der die Herzen höher schlagen lässt, der immer für andere da ist. Und Julian wird von Flora doch auch ziemlich in den Wahnsinn getrieben.
Die beiden zusammen sind absolut genial. Es macht so viel Spaß die Dialoge zu verfolgen, die beiden überhaupt bei ihrem Tun zu begleiten.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht zu lesen. Man kommt als Leser sehr gut ins Geschehen rein, kann dann ohne Probleme folgen und alles gut verstehen. Hinzu kommt so ein herrlicher Humor, wirklich klasse, man fühlt sich als Leser sehr wohl in der Geschichte.
Die Handlung hat mich echt gefangen genommen. Einerseits ist es ein Liebesroman, doch es geht um so viel mehr. Es ist eine Geschichte über das Leben, es gibt Höhen und Tiefen, viele wirkte sehr real und vorstellbar, man findet sich als Leser definitiv im Geschehen wieder. Immer wieder wurde ich auch zum Nachdenken angeregt, habe ich mich selbst auch gefragt wie ich wohl reagiert hätte. Die Autorin hat so viel Dinge in die Geschichte eingebaut, die Mischung hat mir richtig gut gefallen.

Das Ende empfand ich als passend gewählt. Für mich ist es genau richtig, es passt, schließt diese Geschichte hier richtig gut ab und macht einfach alles zufriedenstellend rund.

Insgesamt gesagt ist „Schokolade aufs Brot“ von Simona Pindeus ein Roman, der mich vollkommen für sich gewinnen konnte.
Sympathisch gezeichnete Charaktere, die absolut lebensecht wirkten, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die einerseits emotional und gefühlvoll gehalten ist, auf der anderen Seite aber auch sehr viel Humor beinhaltet und den Leser auch zum Nachdenken anregt, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.