Gelesen: “Crew (Wolf Crew 1)” von Tijan

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2405 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Forever (3. Juni 2019)
Sprache: Deutsch

Meine Geschichte wird dir das Herz rausreißen und dich zu Tränen rühren. Sie ist nicht sanft und unschuldig, sondern brutal und voller Schmerz.
Um in der Stadt zu überleben, in der ich wohne, gibt es zwei Optionen.
Du kannst zu den Normalos gehören – Cheerleader, Sportler, Mitglied des Debattierteams oder im Jahrbuchkomitee sein.
Oder du bist Crew.
Beleidigst du uns, tun wir dir weh.
Verletzt du uns, zeigen wir dir, was wirkliche Schmerzen sind.
Legst du dich mit uns an, löschen wir dich aus.
Mein Name ist Bren. Ich bin die einzige Frau in der Wolf Crew – der besten, wildesten und gefährlichsten Crew, die es gibt. Und wir haben eine Regel: Man darf sich innerhalb der Crew nicht verlieben.
Tja … zu spät.
(Quelle: Forever)

Von Tijan kannte ich bereits ein Buch, das mich auch ganz gut unterhalten konnte. Nun also stand mit „Crew“ der Auftakt der „Wolf Crew“ – Reihe auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt drauf.
Das Cover gefiel mir durch die Farben richtig gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch auch flott nach dem Laden gelesen.

Die hier auftauchenden Charaktere hat die Autorin gut gezeichnet und in Szene gesetzt. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen, die Handlungen sind verständlich.
Bren gefiel mir auf Anhieb sehr gut. Sie wirkte auf mich glaubhaft und als Leser merkt man auch ziemlich schnell das sie ein Geheimnis mit sich herum trägt. Bren versucht sich an die Regel zu halten sich nicht in ein Crew-Mitglied zu verlieben, doch das ist gar nicht so einfach.
Cross ist eben ein Mitglied der Wolf-Crew und auch ihn mochte ich gerne. Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, den er auch gerne zeigt.

Neben den beiden genannten Protagonisten gibt es noch andere Charaktere. So auch die anderen Crew-Mitglieder, die sich ebenso gut ins Geschehen einfügen.

Der Schreibstil der Autorin ist gar nicht so schlecht. Ich habe allerdings doch ein paar Seiten gebraucht bevor ich vollkommen flüssig und leicht allem folgen konnte. Sie hat es geschafft mir auch die Emotionen und Gefühle gut näherzubringen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Bren. Mir persönlich gefiel dies sehr gut, denn so konnte ich mich vollkommen in sie hineinversetzen, konnte ihr gut folgen.
Die Handlung hat mich auch gut unterhalten. Nach der kurzen Einlesezeit entwickelte sich rasch Spannung, gerade auch als ich die Idee mit der Crew wirklich durchschaut hatte. Ich war fasziniert von dem was ich hier las, auch wenn es doch etwas düster und auch brutal zugeht. Dessen sollte man sich vorher bewusst sein, dann kommt man auch mit der Geschichte hier klar. Ich fand es passend und gut ins Geschehen integriert.
In der Handlung gibt es auch eine Liebesgeschichte, die sich in meinen Augen gut und nachvollziehbar entwickelt. Hier war ich echt gespannt wie es weitergeht.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gemacht. Es passt und schürt gleichzeitig auch die Neugier auf die Fortsetzung, die im Oktober erscheinen wird.

Insgesamt gesagt ist „Crew“ von Tijan ein Auftaktband, der mich gut für sich gewinnen konnte.
Interessante gut gezeichnete Charaktere, ein nach kurzer Eingewöhnungsphase gut zu lesender Stil der Autorin, sowie eine Handlung, in der sich recht flott Spannung aufbaut, wo der Leser auch eine schöne Liebesgeschichte vorfindet, in der es aber auch recht brutal und gewalttätig zugeht, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.