Gelesen: “Die Legende von Greg 1: Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache” von Chris Rylander

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Carlsen (1. August 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551553882
ISBN-13: 978-3551553881
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 – 16 Jahre

Ein riesiger zwergischer Lesespaß!
Als sein Vater von einem grauenvollen Bergtroll entführt wird, steht Gregs Leben Kopf. Denn anscheinend ist er kein stinknormaler, etwas verfressener Schüler – er stammt von einem uralten Zwergenvolk ab, das in einem Höhlensystem unter Chicago lebt. Nun droht ein Krieg mit den verfeindeten Elfen. Greg muss die Zwergenausbildung absolvieren, mit seiner sprechenden Axt umgehen lernen und gleichzeitig seinen Vater wiederfinden. Zu allem Übel ist sein bester Freund Edwin ausgerechnet ein Elf. Kann er ihm überhaupt trauen?
(Quelle: Carlsen)

Vom Autor Chris Rylander kannte ich bisher noch keine Geschichte. Daher war ich echt total gespannt auf „Die Legende von Greg 1: Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache“ aus seiner Feder.
Das Cover empfand ich als wirklich gelungen und der Klappentext versprach mir echt tolle Lesestunden. Daher habe ich mich auch recht flott ans Lesen gemacht.

Die hier handelnden Charaktere bzw. Wesen sind dem Autor richtig gut gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und die Handlungen waren für mich verständlich beschrieben.
Greg ist einfach klasse. Er ist ein richtiger Außenseiter, hat bis auf Edwin keinerlei Freunde. Er tat mir ja schon leid, doch dann beginnt sein Abenteuer als sein Vater entführt wird. Das Greg kein normaler Junge, sondern ein Zwerg ist erfährt man erst nach und nach.
Auch die anderen Wesen, wie die weiteren Zwerge oder die Elfen sind sehr gut beschrieben und passen wunderbar in diese Geschichte hier hinein.

Der Schreibstil des Autors ist richtig locker und flüssig. Er hat sich zudem dem Genre und der Altersgruppe sehr gut angepasst, es ist alles gut zu verstehen und nachzuvollziehen.
Die Handlung selbst hat mich richtig gut unterhalten. Es macht total viel Spaß dieses Buch zu lesen, der Autor hat es echt geschafft mit hier mitzunehmen.
Es entwickelt sich hier recht flott eine große Spannung, die das gesamte Buch über aufrecht gehalten werden kann. Dadurch wird man als Leser an die Seiten gefesselt, die Geschichte lässt einen echt nicht mehr los. Klar die Geschichte mag vorhersehbar sein, mich persönlich hat dies aber nicht im Geringsten gestört.
Die vom Autor geschaffene Welt gefiel mir auf Anhieb total gut. Hier geht es magisch zu, die Fantasie wird zudem sehr angeregt, es passt einfach alles sehr gut zusammen.

Das Ende empfand ich als passend gewählt. Jetzt bin ich echt total gespannt auf Band 2, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Zusammengefasst gesagt ist „Die Legende von Greg 1: Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache“ von Chris Rylander ein richtig toller Auftakt der Reihe, der mich total einfangen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein flüssiger leicht zu lesender Stil des Autors sowie eine Handlung, die ich als spannend, abenteuerlich, humorvoll und sehr fantastisch empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.