Gelesen: „Die Prinzessinnen von New York – Scandal“ von Anna Godbersen

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1575 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: LYX.digital (28. Juni 2019)
Sprache: Deutsch

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis
Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland leben. Eine Welt voller Luxus und Vergnügen, aber auch Intrigen und Verrat. Denn in der High Society Manhattans kann ein Skandal den Ausschluss bedeuten. Eigentlich kennen die Schwestern die Spielregeln, an die sie sich halten müssen. Doch als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis offenbart, wird den Mädchen klar, dass sich ihr Leben bald vollkommen verändern könnte. Und nun muss Elizabeth mehr denn je fürchten, dass ihre verbotene Liebe zu dem mittellosen Will entdeckt wird, denn dann wäre nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihrer Familie für immer ruiniert …
(Quelle: LYX)

Bisher war mir die Autorin Anna Godbersen vollkommen unbekannt. Daher war ich auch richtig gespannt auf „Die Prinzessinnen von New York – Scandal“ aus ihrer Feder.
Das Cover hat mich auf jeden Fall sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir interessante Lesestunden. Daher habe ich nach dem Laden auch recht flott mit dem Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier gut gezeichnet und ins Szene gesetzt. Ich als Leser konnte sie mir alle gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich ganz gut nachzuvollziehen.
Elizabeth ist eine eher zurückhaltende Person. Sie tut sich sehr schwer damit anderen etwas abzuschlagen, ist immer da, wenn sie darum gebeten wird. Zudem ist sie auch recht schüchtern, kommt nicht wirklich aus sich heraus. Sie macht es dem Leser nicht ganz so leicht sie einzuschätzen, es dauerte etwas bis ich warm mit ihr wurde.
Dann trifft man als Leser noch auf Diana. Sie mochte ich auf Anhieb total gerne, ihre offene Art gefiel mir gut. Sie weiß auch ziemlich genau was sie will, wobei sie jedoch auch recht wankelmütig daherkommt.
Weiterhin lernt man hier Henry kennen. Ihn habe ich zu Anfang eher als arrogant und eingebildet empfunden. Dieser Eindruck hat sich aber im Handlungsverlauf doch merklich geändert.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und richtig lebendig gehalten. Ich konnte so sehr gut in die hier geschaffene Welt eintauchen, mir hat dies echt gut gefallen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus verschiedenen Sichtweisen. Für alle hat die Autorin die personale Erzählperspektive verwendet, die gut zur Geschichte hier passt.
Die Handlung ist vielseitig und gut gestaltet. Am Anfang hatte ich ein paar Probleme um vollkommen im Geschehen anzukommen, dann aber ging es spannend und interessant zu. Es gibt hier zudem auch einiges an Drama gepaart mir Intrigen, Leidenschaft und sehr starken Gefühlen. Mir gefiel diese Mischung wirklich richtig gut.
Ungewöhnlich empfand ich die Zeit, in der das Geschehen spielt. Man rechnet nicht wirklich damit das man hier ins Jahr 1899 zurückversetzt wird. Für mich aber war dies kein Problem und ich konnte mich dann gut auf die Handlung einlassen, auch wenn zwischenzeitlich immer mal wieder etwas langatmigere Szenen vorkommen.
Der Schauplatz ist toll und spektakulär. Die Autorin hat es gut verstanden diesen zu beschrieben. Man kann sich als Leser alles gut vorstellen.

Das Ende empfand ich dann leider doch als ziemlich gemein. Es ist ein Cliffhanger, der neugierig auf den Folgeband macht. Dieser wird „Die Prinzessinnen von New York – Rumors“ heißen und Ende September erscheinen.

Zusammengefasst gesagt ist „Die Prinzessinnen von New York – Scandal“ von Anna Godbersen ein Auftaktband, der mich ganz gut für sich gewinnen konnte.
Gut dargestellte Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar doch einige Zeit braucht bis sie vollkommen Fahrt aufnimmt, in der es dann aber eine Mischung aus Drama, vielen Intrigen und verschiedenen Gefühlen gibt und deren Schauplatz toll beschrieben ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!