Gelesen: „Devilish Beauty 2: Der Klang der Dunkelheit“ von Justine Pust

Gelesen: „Devilish Beauty 2: Der Klang der Dunkelheit“ von Justine Pust

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1885 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 381 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (25. Juli 2019)
Sprache: Deutsch

**Wenn ein Engel in die Hölle hinabsteigt…**
Eigentlich dachte Mimi, es könnte nicht mehr schlimmer kommen. Doch wie so oft hat das Schicksal eigene Pläne. Während sie mit dem gebrochenen Waffenstillstand zwischen Gut und Böse alle Hände voll zu tun hat, ist auch noch ihr höllisch heißer Chef Baal verschwunden. Einziger Lichtblick in dem Chaos scheint der Engel Darel zu sein, der ihr im Kampf gegen das drohende Ende der Welt beisteht – und ungewohnt himmlische Gefühle in Mimis dämonischem Herzen weckt…
(Quelle: Dark Diamonds)

Bereits mit dem ersten Teil von „Devilish Beauty“ konnte mich Justine Pust sehr gut unterhalten. Nun also stand der zweite Teil der Trilogie „Devilish Beauty 2: Der Klang der Dunkelheit“ auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt auf das, was mich hier erwarten würde.
Das Cover gefiel mir wirklich sehr gut, ich mag die Farbgebung sehr gerne und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch direkt los mit Lesen.

Die handelnden Charaktere waren mir bereits sehr gut bekannt aus dem ersten Band. Mir gefiel es sehr gut zu ihnen zurückzukommen und das Geschehen wieder mit ihnen zu erleben.
So trifft man als Leser wieder auf Mimi, auf Drake, Darle oder auch auf Luzifer. Es ist toll zu sehen wie sie sich hier entwickeln, was alles mit ihnen passiert.
Mimi ist so ein toller Charakter. Sie nimmt irgendwie die interessanteste Rolle von allen ein und gefällt mir hier noch viel mehr als noch im ersten Band.

Hinzu kommen aber auch ein paar neue Charaktere, die sich aber ohne Probleme sehr gut ins Geschehen einfügen

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich richtig gut lesen. Für mich war hier alles gut zu verstehen und nachvollziehbar.
Bei der Handlung, das muss ich zugeben, war ich zunächst eher skeptisch. Es ist ja der Mittelteil der Trilogie, man sollte den ersten also kennen, bevor man diesen hier liest. Doch meine Skepsis war unbegründet. Hier kommt wieder recht schnell Spannung auf, hinzu kommt dann noch Action und als Leser findet man auch romantische Szenen im Geschehen. Mir gefiel die Mischung sehr gut, es wirkte auf mich alles miteinander abgestimmt und stimmig.

Das Ende ist dann wieder ziemlich offen. Es gibt hier noch einige Fragen, die einer Antwort bedürfen und ich hoffe sehr das dies dann im abschließenden Teil der Trilogie der Fall sein wird.

Zusammengefasst gesagt ist „Devilish Beauty 2: Der Klang der Dunkelheit“ von Justine Pust ein zweiter Teil der Band 1 in nichts nachsteht.
Charaktere, die interessant und facettenreich dargestellt sind, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich wieder als sehr spannend und abwechslungsreich empfunden habe und die neugierig auf den Abschlussband macht, haben mir auch hier wieder richtig tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Rezension „Devilish Beauty 1: Das Flüstern der Hölle“

Schreibe einen Kommentar

Hier zustimmen