Gelesen: “ON:OFF” von Ann-Kristin Gelder

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1336 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag (18. Juli 2019)
Sprache: Deutsch

Ein Liebesroman, spannend wie ein Thriller, ab 14 Jahren.
Der Konzern Neurogaming-Systems (NGS) will die Computerspiel-Welt revolutionieren: Er bietet Spielern mit der Technik der Bewusstseinssynchronisierung die Möglichkeit, Außergewöhnliches zu erleben– im Körper eines Anderen. Nora arbeitet für NGS und erkennt, dass der Konzern für seine illegalen Forschungen auch über Leichen geht. Noras neuerster Auftrag ist der junge Musiker Alex. Während sie in Vorbereitung für die Bewusstseinssynchronisierung sein Vertrauen gewinnt, entwickelt sich eine ernste Beziehung zwischen den beiden. Doch Nora muss die Synchro machen– und dann werden die Liebenden nicht mehr zueinander finden, denn ist der eine wach, schläft der andere. Nora weiß, dass Alex nun in Lebensgefahr schwebt, denn die Technik funktioniert noch nicht risikolos…
(Quelle: Thienemann Verlag)

Bisher kannte ich die Autorin Ann-Kristin Gelder unter dem Namen Clara Benedict. Nun stand mit „ON:OFF“ ein weiterer Jugendroman aus ihrer Feder auf meinem Leseplan.
Das Cover hat mich angesprochen und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon los.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier wirklich gut beschrieben. Sie wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen konnte ich gut nachvollziehen.
Allen voran erlebt man als Leser hier Nora. Sie ist einfach menschlich, zeigt Gefühle, hat aber auch Angst und ihre Persönlichkeit empfand ich als wirklich stark und mutig. Sie ist wirklich ein tolles Mädchen, mit dem Herz genau an der richtigen Stelle. Das sie sich mit dem Bewusstsein anderer Menschen verbinden kann empfand ich als richtig interessant und auch wirklich gut dargestellt.
Ihr bester Freund Alex, auch ihr Testobjekt, gefiel mir ebenso richtig gut. Ab und an ist er vielleicht zu gut für die Welt, er passt aber dennoch wirklich sehr gut zu Nora. Besonders auch die Sticheleien zwischen ihm und Nora sind wirklich herrlich zu lesen.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig flüssig und lässt sich leicht und gängig lesen. Man wird als Leser direkt ins Geschehen hineinbefördert, das fand ich richtig gut.
Auch sonst hat mich die Handlung sehr gut für sich gewinnen können. Es geht dramatisch los und nach und nah baut sich auch merklich Spannung auf. Es ist hier ein Jugendroman, gepaart mit einer Liebesgeschichte und Thrillerelementen. Diese Mischung ist genau richtig dosiert und auch sonst ist alles wirklich gut durchdacht. Allerdings geht es hier auch ziemlich brutal und auch blutig zu, daher habe ich Bedenken was die Altersempfehlung des Verlags angeht.

Das Ende ist nicht vorhersehbar. Mich hat es wirklich überrascht. Es passt aber richtig gut zur Gesamtgeschichte, macht diese rund und schließt das Buch sehr gut ab.

Alles in Allem ist „ON:OFF“ von Ann-Kristin Gelder ein Jugendroman, der mich richtig gut einfangen konnte.
Interessant beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und auch romantisch empfunden habe, bei der ich aber aufgrund der doch vorkommenden Brutalität Bedenken mit der Altersfreigabe habe, haben mir richtig gute Lesestunden beschert und mich doch auch überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.