Gelesen: „Bloody Marry Me 4: Morgenstund hat Blut im Mund“ von M. D. Hirt

Achtung:
Dies ist Teil 4 der Reihe!
Die Rezenion kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1884 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 347 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (25. Juli 2019)
Sprache: Deutsch

**Im Licht der Morgensonne verblasst selbst Vampire-Glamour**
Auch ein Schloss und der damit verbundene Prunk kann Holly nicht über die Schattenseiten des Vampirdaseins hinwegtäuschen. Eines mörderischen Verbrechens beschuldigt, versuchen sie und die Nachtwesen der Band »Bloody Mary« Hollys Namen reinzuwaschen und den wahren Täter zu finden. Ray würde alles tun, um Holly vor der Gefahr zu retten. Doch das Sonnenlicht hat Einzug gehalten in die Stadt der Vampire und nichts verbirgt die Schatten der Gefahr besser…
(Quelle: Dark Diamonds)

Bisher hat mich die Autorin M. D. Hirt mit ihrer „Bloody Marry Me“ – Reihe immer wirklich gut unterhalten können. Nun also habe ich auch Band 4 mit dem Titel „Morgenstund hat Blut im Mund“ auf meinem Reader gehabt und war richtig neugierig darauf.
Das Cover passt richtig gut zu den anderen Teilen und der Klappentext versprach mir wieder richtig tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch flott los.

Die Charaktere hier sind bereits sehr gut bekannt. Ich empfand sie hier auch wieder richtig gut gezeichnet, sie wirkten authentisch und vorstellbar dargestellt.
Holly macht hier in diesem Teil eine enorme Entwicklung durch, die auf mich nachvollziehbar war. Überhaupt lernt man alle Figuren nochmals viel besser und intensiver kennen.

Der Schreibstil der Autorin ist auch in diesem Band wieder richtig klasse. Ich bin flüssig und wirklich gut durch die Seiten gekommen, konnte ganz ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Die Handlung selbst beginnt da wo Teil 3 geendet hat. Da die Teile aufeinander aufbauen sollte man die Vorgänger auch gelesen haben bevor man zu diesem Buch hier greift. Und dieser Teil hat es wieder richtig in sich. Es gibt viel Spannung, Abwechslung und unvorhersehbare Wendungen, mit denen man gar nicht rechnet. Zudem werden doch einige Dinge aufgeklärt, es kommen aber gleichzeitig auch wieder neue Fragen hinzu.
Im Mittelteil allerdings ist es leider ein wenig langatmig und zieht sich leider ein wenig. Da hatte ich schon Befürchtungen, die aber glücklicherweise unbegründet waren, denn dies war nicht von allzu langer Dauer.

Das Ende hat dann aber nochmal alles rausgeholt. Es passt sehr gut zur Geschichte, hat es wirklich in sich. Mir hat dies echt total gut gefallen.

Abschließend gesagt ist „Bloody Mary Me 4: Morgenstund hat Blut im Mund“ von M. D. Hirt eine Fortsetzung, die den anderen Teilen in wirklich nichts nachsteht.
Bereits gut bekannte Charaktere, die man hier nochmals intensiver kennenlernt, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und abwechslungsreich empfunden habe und in der zwar Dinge geklärt werden aber eben auch neue Fragen aufkommen, haben mich wunderbar unterhalten und machen Lust auf sehr viel mehr.
Absolut zu empfehlen!

Rezension „Bloody Marry Me 1: Blut ist dicker als Whiskey“
Rezension „Bloody Marry Me 2: Rache schmeckt süßer als Blut“
Rezension „Bloody Marry Me 3: Böses Blut fließt selten allein“