Gelesen: “Die goldenen Wölfe (Bd. 1)” von Roshani Chokshi

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Arctis ein Imprint der Atrium Verlag AG (23. August 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3038800260
ISBN-13: 978-3038800262
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

Ein Team aus talentierten Schatzjägern begibt sich zur Zeit der Pariser Weltausstellung 1889 auf die Suche nach einem überaus kostbaren Artefakt. Und was sie finden werden, dürfte die Welt verändern …
(Quelle: Arctis Verlag)

Bisher war mir die Autorin Roshani Chokshi noch kein Begriff. Mit „Die goldenen Wölfe (Bd. 1)“ ist nun der Auftakt ihrer Trilogie auf dem deutschen Markt erhältlich.
Ich wurde hier sehr vom Cover und auch vom Klappentext angesprochen und so habe ich dieses Buch nach dem Erhalt auch umgehend gelesen.

Die hier handelnden Charaktere sind sehr gut beschrieben und als Leser kann man sie sich gut vorstellen, die Handlung sind zudem auch gut zu verstehen.
Als Leser lernt man hier eine Gruppe von Jugendlichen kennen. Sie alle sind verschieden und dennoch einzigartig und gefielen mir alle samt richtig gut.
Severin ist der Anführer der Truppe, der eigentlich nur ein Ziel hat, er will Erbe seines Hauses werden. Dadurch kommt es zu der Idee mit dem Diebstahl und so macht sich Truppe auf.
Mir gefiel gut das man nicht jeden der Charaktere auf Anhieb wirklich durchschauen kann. Es gibt hier Geheimnisse, die erst nach und nach ans Licht kommen. Trotzdem aber passen sie alle gut zusammen und ergänzen sich wunderbar, sie halten zusammen. Zusammen sind sie stark, zusammen erreichen sie ihr Ziel.

Der Schreibstil der Autorin ist hier wirklich sehr schön. Sie hat es geschafft mich mit ihren Worten ans Buch zu fesseln, so dass ich letztlich flüssig durch die Seiten hindurch gekommen bin.
Die Handlung selbst beginnt wirklich interessant, auch wenn es direkt und ohne Umschweife losgeht. Man wird hier als Leser nach Paris entführt, ins Jahr 1889. Das macht alles an dieser Geschichte wirklich interessant. Gleichzeitig findet man auch einiges an Magie im Buch wieder, da sie von einigen Menschen besessen und eben auch eingesetzt wird.
Ich gebe zu am Anfang war ich etwas verwirrt, es war alles ein bisschen kompliziert beschrieben. Man muss erst einmal dahinter steigen, dann gibt sich alles und es kommt Spannung auf.
Mir gefiel die geschaffene Welt richtig gut. Die Autorin hat sich so einiges dabei gedacht, sie hat alles stimmig und sehr gut aufgebaut und auch so beschrieben.

Das Ende ist wirklich sehr gut, wenn auch recht offen. Es gibt noch einige Fragen, die auf Antworten warten. Ich hoffe es dauert nicht zu lange bis es einen zweiten und dann dritten Teil gibt.

Kurz gesagt ist „Die goldenen Wölfe (Bd. 1)“ von Roshani Chokshi ein richtig gelungener Auftakt der Trilogie, der mich sehr gut einfangen konnte.
Interessante vorstellbar beschriebene Charaktere, die sehr gut miteinander harmonieren, ein mitreißender flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die am Anfang vielleicht etwas verwirrend gehalten ist, sich dann aber ungemein spannend und auch sehr abwechslungsreich entwickelt, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich doch auch überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.