Gelesen: „Mogul – Wenn du mich berührst (Tycoon-Reihe 2)“ von Katy Evans

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 646 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: LYX.digital (31. Mai 2019)
Sprache: Deutsch

Ein Mann, an dem man sich die Finger verbrennt …
Für eine Nacht gehörte der heißeste Typ des Planeten mir. Ich wusste nichts über ihn, nicht einmal seinen Namen. Am nächsten Tag war er verschwunden. Was mir blieb, war die Erinnerung. Als das Schicksal unsere Wege abermals kreuzen ließ, waren seine Lippen noch immer so verführerisch. Seine Berührungen brannten auf meiner Haut. Sich aber in diesen Workaholic im Dreitausend-Dollar-Anzug zu verlieben ist keine Option: Denn er hat ein Geheimnis. Eines, das für mich ein Dealbreaker ist …
(Quelle: LYX)

Nachdem mich Katy Evans mit den ersten Band der „Tycoon-Reihe“ gut unterhalten konnte war ich sehr gespannt auf „Mogul – Wenn du mich berührst“, den zweiten Band der Reihe.
Das Cover passt sehr gut zum ersten Band und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das Buch auch nach dem Laden schnell gelesen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin nicht ganz so gelungen. Mir hat hier doch irgendwie das nötige Etwas gefehlt.
Sara hat einen wirklich großen Traum. Mir fehlte bei ihr aber irgendwie der nötige Biss, sie beißt sich meiner Meinung nach nicht wirklich durch um zu erreichen was sie will. Ich hatte leider so meiner Probleme mit ihr, sie wirkte mir nicht realistisch genug.
Ian hat es mir auch nicht unbedingt leicht gemacht. Sein Charme ist nicht bei mir angekommen, er wirkte auf mich leider nicht so sympathisch wie ich es mir erhofft hatte.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere. Diese fügen sich dann aber soweit gut ins Geschehen ein und ihre Handlungen waren zu verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist auf in diesem Buch wieder sehr flüssig und gut zu lesen, da gibt es definitiv nichts zu meckern. Ich bin gut ins Geschehen hineingekommen und konnte dann auch ganz ohne Probleme folgen und alles nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Sara und Ian. Ich hatte ja gehofft das mir dies die beiden etwas näherbringen würde, doch leider hat dies nicht ganz funktioniert.
Die Handlung empfand ich als okay. Dies hier ist der zweite Teil der Reihe. Man kann ihn unabhängig vom ersten Band lesen, es ist aber durchaus ratsam diesen vorher zu lesen.
Es ist eine Liebesgeschichte, in der sich allerdings so ziemlich alles nur um das Eine dreht. Dadurch kann man die Gefühle und Emotionen kaum nachempfinden, die erotischen Szenen machen vieles kaputt. Somit bleibt auch die Geschichte selbst ziemlich auf der Strecke, man kann kaum einen Bezug zu irgendwas aufbauen, es bleibt leider alles nur oberflächlich.

Das Ende ist gut so wie es hier ist. Es schließt diesen Teil dann ganz gut ab, kann dann aber leider nicht mehr viel rausholen.

Zusammengefasst ist „Mogul – Wenn du mich berührst“ von Katy Evans ein Roman, der leider nicht mit dem ersten Band der Reihe mithalten kann.
Ein flüssig zu lesender sehr angenehmer Stil der Autorin steht hier eher etwas schwierigen Charakteren und einer doch sehr oberflächlichen Handlung mit der vielen erotischen Szenen gegenüber.
Die Autorin verschenkt hier sehr viel Potential was die Tiefe der Geschichte betrifft.
Schade eigentlich!

Rezension „Tycoon – Dein Herz so nah (Tycoon-Reihe 1)“