Gelesen: “Die Liebe kommt selten allein” von Colleen Colemon

Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (2. Juli 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492313302
ISBN-13: 978-3492313308

Mit achtundzwanzig Jahren muss Evelyn erkennen, dass ihre Ehe mit James in eine Sackgasse geraten ist. In Dublin will sie ihr Leben neu ordnen. Sie nimmt einen Job in einem charmanten kleinen Pub an, und zu ihrer eigenen Überraschung gefällt ihr die Arbeit. Sie ist endlich mal wieder so richtig glücklich. Und sie verliebt sich in den Musiker Danny. Gemeinsam schmieden sie schon Zukunftspläne, als eine Reihe unvorhergesehener Ereignisse Evelyns Welt noch einmal gehörig durcheinander bringt. Ist Evelyn bereit, all ihren Mut zusammenzunehmen und für ihre Träume zu kämpfen?
(Quelle: Piper Taschenbuch)

Die Autorin Colleen Colemon war mir bisher noch vollkommen unbekannt. Nun also durfte ich „Die Liebe kommt selten allein“ aus ihrer Feder lesen und war wirklich sehr neugierig darauf, was mich hier wohl erwarten würde.
Das Cover wirkte in meinen Augen sehr stimmig und gut gestaltet. Mich hat es definitiv angesprochen. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch nach Erhalt auch flott angefangen mit Lesen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin soweit gut gelungen. Als Leser kann man sie sich sehr gut vorstellen, kann auch die Handlungen gut verstehen und nachvollziehen.
Evelyn ist die Protagonistin, die hier einen Neuanfang wagt. Dieser gelingt auch recht gut. Sie ist zudem einen sehr hilfsbereite Person, wirkte geradlinig auf mich. Sie bleibt sich selbst treu, hat ihre festen Prinzipien. Im Handlungsverlauf entwickelt sich Evelyn gut weiter, was für mich nachvollziehbar war.

Neben Evelyn tauchen noch andere Charaktere im Geschehen auf. Auch sie wirkten auf mich gut dargestellt und ins Geschehen integriert.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Ich bin locker und flüssig durch die Geschichte hier gekommen, konnte ganz ohne Probleme folgen und alles gut nachvollziehen.
Die Handlung hat mich kurzweilig sehr gut unterhalten. Es ist eine schöne Liebesgeschichte, vor der tollen Kulisse Dublins. Das hat bei mir direkt Fernweh geweckt.
Die Lovestory selbst entwickelt sich an sich sehr gut. Vom Tempo her war es mir vielleicht ein klein wenig zu schnell, das ist aber auch der „Kürze“ des Romans geschuldet. Vielleicht wären hier ein paar Seiten mehr effektiv gewesen. Sonst aber ist es eine Geschichte, die den Leser für kurze Zeit aus dem Alltag entführen kann.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gut gemacht. An sich schließt es die Handlung gut ab und macht alles rund. Ein kleines Hintertürchen für eine Fortsetzung gibt es aber, wer weiß was die Zeit hier bringt.

Zusammengefasst gesagt ist „Die Liebe kommt selten allein“ von Colleen Coleman ist ein schöner Roman, der mich auch gut einfangen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die eine schöne Liebesgeschichte beinhaltet, deren Tempo mir aber immer wieder auch zu schnell voranging und deren Kulisse Fernweh bei mir ausgelöst hat, haben mir kurzweilige unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.