Gelesen: “Der Sohn des Drachen (Die Grimm-Chroniken 14)” von Maya Shepherd

Achtung:
Dies ist Teil 14 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4475 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 188 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Sprache: Deutsch

Zweihundert Jahre harrte Dorian aus, bis der süße Geschmack von Blut ihn in die Wirklichkeit zurückholte. Seinen Venen waren erfüllt von dem Verlangen nach Rache. Die Zeit der Abrechnung war gekommen.
Es sah das Gesicht des Mannes, der ihn bis in seine Albträume verfolgte und den er am meisten auf der Welt hasste. Das Monster, dem er sein Leben verdankte – sein Vater.
»Schlaf gut, mein Sohn«, raunte der Drache ihm zu, als er die spitze Klinge in sein Herz bohrte. »Wenn du erwachst, wird nichts mehr sein, wie es war.«
(Quelle: Sternensand Verlag)

Bereits mit der ersten Staffel der „Grimm-Chroniken“ konnte mich Maya Shepherd total begeistern. Nun also geht es mit Staffel 2 weiter. Band 14, „Der Sohn des Drachen“ stand bei mir jetzt auf der Leseliste und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover ist wieder einmal ein absoluter Traum und der Klappentext versprach mir eine richtig tolle Lesezeit. Daher ging es nach dem Laden auch direkt mit Lesen los.

Die Charaktere sind bereits wirklich gut bekannt aus der ersten Staffel. Das fand ich richtig gut, denn ich habe mich bereits sehr an sie gewöhnt und finde es immer wieder richtig toll sie zu begleiten.
Joe ist gemeinsam mit Maggy und Will in der Gegenwart. Sie suchen die Vergessenen Sieben, wobei dies nicht wirklich einfach ist. Alle drei haben sich mittlerweile sehr gut entwickelt und diese Entwicklung geht hier noch weiter. Es ist alles nachvollziehbar und mir gefiel wie die drei immer weiter an ihren Aufgaben wachsen.
Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Dorian, der hier einen tiefen Einblick in sein Innerstes gewährt. Er lässt den Leser daran teilhaben was ihm alles passiert ist.
Überhaupt fand ich die Mischung der Charaktere wieder sehr gelungen. Auf mich ist er wieder einmal richtig stimmig.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach wieder richtig klasse. Ich bin locker und sehr flott durch die Seiten gekommen, konnte ganz ohne Probleme folgen und auch alles gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus unterschiedlichen Sichtweisen. Somit ist auch dieser Teil wieder komplex und durch die verschiedenen Perspektiven bekommt man einen richtig guten Einblick in alles.
Die Handlung hat mir wieder richtig gut gefallen. Da es sich um Band 14 und den Auftakt der zweiten Staffel handelt sollte man die anderen Vorgänger unbedingt gelesen haben um hier alles auch wirklich zu verstehen. Nur dann kann man hier wieder richtig folgen.
Und es geht hier irgendwie doch etwas merkwürdig los. Es wirkte verwirrend, nicht nur für die Charaktere, auch für mich. Doch die Autorin versteht es aus dieser Ausgangssituation etwas richtig Tolles zu kreieren. Es gibt einige Handlungen, die parallel laufen. Dadurch erzeugt die Autorin hier einiges an Spannung und Abwechslung. Mit gefiel wie letztlich doch alles irgendwie miteinander verknüpft ist.

Das Ende macht dann richtig neugierig auf Band 15, der im Oktober erscheinen wird. Ich bin schon jetzt wirklich neugierig was dann wieder alles passieren wird.

Abschließend gesagt ist „Der Sohn des Drachen“ von Maya Shepherd ein richtig gelungener Auftakt der zweiten Staffel der „Grimm-Chroniken“, der mich wieder richtig gut einfangen konnte.
Charaktere, die mir bereits sehr gut bekannt waren und die mir alle ans Herz gewachsen sind irgendwie, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und wieder richtig gut empfunden habe, haben mir klasse Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 1): Die Apfelprinzessin”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 2): Asche, Schnee und Blut”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 3): Der Schlafende Tod”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 4): Der Gesang der Sirenen”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 5): Der goldene Apfel”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 6): Der Tanz der verlorenen Seelen”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 7): Das Aschemädchen”ebo
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 8): Dornen, Rosen und Federn”
Rezension “Die verbotene Farbe (Die Grimm-Chroniken 9)”
Rezension “Der schwarze Spiegel (Die Grimm Chroniken 10)”
Rezension “Träume aus Gold und Stroh (Die Grimm-Chroniken 11)”
Rezension “Das Mondmädchen (Die Grimm-Chroniken 12)”
Rezension „Die Vergessenen Sieben (Die Grimm-Chroniken 13)“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.