Gelesen: „Unter dem Zelt der Sterne“ von Jenn Bennett

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Carlsen (1. August 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583986
ISBN-13: 978-3551583987
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Starry Eyes

Früher waren Zorie und Lennon beste Freunde – und kurze Zeit sogar mehr als das. Doch seit dem Homecoming-Ball letztes Jahr herrscht zwischen ihnen Funkstille, und auch ihre Familien haben sich nichts mehr zu sagen. Dann wird ein Campingtrip mit Freunden zum Desaster und Zorie strandet in der Wildnis. Zusammen mit dem Jungen, der ihr das Herz gebrochen hat: Lennon. Auf sich allein gestellt und ohne die Möglichkeit, einander aus dem Weg zu gehen, kommen endlich all ihre Gefühle zum Vorschein. Aber haben Zorie und Lennon den Mut, einen Neuanfang zu wagen?
(Quelle: Carlsen)

Von Jenn Bennett kannte ich bisher einen Roman, mit dem sie mir vor einiger Zeit schon gut unterhalten konnte. Nun also stand mit „Unter dem Zelt der Sterne“ von ihr auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir richtig gute Lesestunden. Daher habe ich das Buch nach Erhalt auch flott angefangen mit Lesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin in dieser Geschichte hier ganz wunderbar gezeichnet. Auf mich wirkten sie vorstellbar beschrieben und ich konnte die jeweiligen Handlungen sehr gut nachempfinden.
Die beiden Protagonisten Zorie und Lennon haben mir unheimlich gut gefallen. Beide sind unterschiedlich, speziell und wirkten auf mich absolut authentisch und glaubhaft.
Zorie ist jemand der alles genau planen muss, bevor sie etwas in Angriff nimmt. Lennon hingegen liebt Überraschungen, er macht einfach ohne einen Gedanken an das, was folgen könnte. Sie passen sehr gut zusammen, ergänzen sich wirklich perfekt.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich klasse. Ich bin herrlich flüssig und leicht durch die Seiten gekommen, konnte ohne Probleme folgen und auch alles gut nachvollziehen.
Die Handlung selbst wirklich schön gehalten. Es gibt hier eine sehr gute Grundspannung, die an manchen Stellen richtig hoch getrieben wird, die geladen sind. Genauso aber erwarten den Leser hier einige sehr emotionale Momente, die einen richtig mitnehmen.
Gefallen hat mir auch, das sich die Autorin ebenso mit ernsteren Themen beschäftigt. Es ist nicht nur eine süße Liebesgeschichte, es ist doch sehr viel mehr. Das Setting dieser Geschichte hier ist wundervoll. Es ist alles sehr schön beschrieben, man kann sich alles wunderbar vorstellen, kann sich hineindenken, quasi so als wäre man selbst vor Ort.

Das Ende hat mir richtig gut gefallen. Es passt wirklich sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht sie wunderbar rund und entlässt den Leser letztlich zufrieden aus dem Geschehen.

Zusammengefasst gesagt ist „Unter dem Zelt der Sterne“ von Jenn Bennett ein Roman, der mich total einfangen konnte.
Sehr gut dargestellte unterschiedliche Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die nicht nur eine richtig süße Liebesgeschichte enthält, sondern sich auch mit ernsteren Themen befasst, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!