Gelesen: „Herzen undercover (Elliottville-Reihe 1)“ von Cara Lay

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 432 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 282 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 374488659X
Verlag: Feelings (1. Juli 2019)
Sprache: Deutsch

Ein prickelnder Liebesroman vor der Kulisse der Florida Keys. Der rasante Auftakt der Elliottville-Reihe von Cara Lay.
Die Journalistin Myra strandet während eines Unwetters mit ihrem Kajak auf der Privatinsel des Wirtschaftsmagnaten Conrad Hughford. Zunächst kann sie ihr Glück kaum fassen, denn sie wurde von ihrem Chef darauf angesetzt, eine Story über den reichen Unternehmer zu schreiben. Doch statt auf den Gegenstand ihrer Recherchen trifft sie auf den überaus attraktiven und geheimnisvollen Cole.
Als ein aufziehender Hurrikan Myra zwingt, auf der Insel zu bleiben, erliegt sie Coles Anziehungskraft.
Für Cole und Myra beginnt ein gefährliches Spiel – denn beide hüten ein Geheimnis, das der andere keinesfalls erfahren darf.
(Quelle: Feelings)

Von der Autorin Cara Lay kannte ich bisher noch keinen Roman. Umso gespannter war ich nun also auf „Herzen undercover“ aus ihrer Feder. Dieser Roman ist der Auftakt der „Elliottville-Reihe“ und mich haben hier Cover und Klappentext gleichermaßen angesprochen. Daher habe ich das Buch flott geladen und dann ging es auch schon los.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier sehr gut dargestellt und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir alle samt sehr gut vorstellen und die Handlungen waren für mich verständlich.
Myra wirkte sehr selbstbewusst auf mich. Sie arbeitet hart, in der Hoffnung das sie mal einen besonderen Auftrag bekommt. Sie sagt was sie denkt, weiß aber auch wann sie ihren Mund halten muss. Ich mochte sie und mir gefiel auch das sie sich im Handlungsverlauf weiterentwickelt.

Neben Myra gibt es noch einige andere Figuren, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen einfügen. Manch einer ist hierbei sympathisch, andere wiederum sind es nicht so. Die Mischung ist auf jeden Fall gut gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und locker. Ich bin gut ins Geschehen hineingekommen und konnte dann auch alles gut verstehen und nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Myra. Die Autorin hat hierfür die personale Erzählperspektive verwendet, die, so finde ich es, gut passt. Man schaut so von draußen auf das Geschehen, ist aber auch immer an Myra dran.
Die Handlung ist an sich wirklich gut. Mir persönlich war sie aber doch zu vorhersehbar. Es entwickelt sich aber genug Spannung, so dass man als Leser wissen möchte wie es weitergeht. Es ist aber nicht nur Liebe und Spannung, die man als Leser hier vorfindet, gerade auch im zweiten Teil reihen sich die erotischen Szenen doch sehr aneinander. Die eigentlich Handlung gerät so doch ein wenig in den Hintergrund.

Das Ende ist in meinen Augen gut gelungen. Es passt zur Gesamtgeschichte, macht diese rund und schließt sie sehr gut ab. Als Leser wird man zufrieden aus dem Geschehen entlassen.

Zusammengefasst gesagt ist „Herzen undercover“ von Cara Lay ein sehr guter Auftaktband der „Elliottville-Reihe“, der mich auch gut für sich gewinnen konnte.
Gut gezeichnete interessante Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die zwar gut Spannung entwickelt, in der es mir aber doch ein paar zu viele erotische Szenen gab und die mir einen Ticken zu vorhersehbar war, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen