Gelesen: “Midnight Blue” von L. J. Shen

Broschiert: 448 Seiten
Verlag: LYX (30. August 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3736309929
ISBN-13: 978-3736309920
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm – wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören
Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie soll Alex Winslow, den größten Rockstar der Welt, auf seiner Tournee begleiten und dafür sorgen, dass er nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät. Doch das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur ist Alex alles andere als begeistert von der Babysitterin, die ihm an die Seite gestellt wird – vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indigo heftig. Dabei haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren …
(Quelle: LYX)

Die Autorin L. J. Shen war mir bereits durch eine andere Reihe sehr gut bekannt. Nun stand mit „Midnight Blue“ aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover hat mich total angesprochen und ich empfand es auch als richtig passend zur Geschichte. Und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich mich nach dem Kauf auch direkt ans Lesen gemacht.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin in meinen Augen gut gelungen. Sie passen sich gut ins Geschehen ein, wirkten auf mich vorstellbar und von den Handlungen gut beschrieben.
Indigo wirkte auf mich sympathisch dargestellt. Sie ist hilfsbereit und loyal, allerdings sorgt sie sich mehr darum was andere wollen als sich auch mal um sich selbst zu kümmern.
Alex ist ein Rockstar und ganz ehrlich zunächst kam ich gar nicht mit ihm klar. Er wirkte arrogant und eingebildet auf mich. Je mehr ich ihn aber kennengelernt habe, je mehr von seiner Vergangenheit ans Licht kam, desto besser konnte ich ihn verstehen. Und am Ende habe ich ihn dann auch gemocht.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere im Geschehen. Sie fügen sich gut ein, allerdings liegt der Fokus hier klar auf Alex und Indigo.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Ich bin sehr gut durch die Geschichte hindurch gekommen und konnte ohne Probleme folgen. Es war für mich auch alles gut verständlich gehalten.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Alex und Indigo. Für beide hat die Autorin hier die Ich-Perspektive verwendet, die ich als sehr passend empfunden habe. Man lernt beide so noch um einiges besser kennen und kann ihren Gedanken und Gefühlen noch viel besser folgen.
Die Handlung hat mich richtig gut unterhalten können. Sie bietet so ziemlich alles, was das Leserherz begehrt. Man findet hier Spannung, nicht absehbare Wendungen und ganz viele Emotionen und Gefühle vor. Die Mischung ist echt gelungen, es passt alles sehr gut zusammen, auch wenn es nicht immer den Anschein macht, und für Abwechslung ist hier definitiv gesorgt.

Das Ende empfand ich als passend zur Gesamtgeschichte. Es macht alles gut rund und schließt die Geschichte stimmig und zufriedenstellend ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Midnight Blue“ von L. J. Shen ein Rockstar-Roman, der mich ganz gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als gute Mischung aus Drama, Spannung, vielen Gefühlen und Emotionen und Wendungen, die man nicht vorhersehen kann, empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.