Gelesen: “Die Chroniken der Zehn 1: Das Geheimnis der Flammen” von Nina Hirschlehner

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1963 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 586 Seiten
Sprache: Deutsch

Jede Nacht das Gleiche: Die Stadt vor übernatürlichen Angriffen schützen und dafür sorgen, dass niemand etwas davon bemerkt.
Für die fünfzehnjährige Elisa ist das der Alltag, auch wenn sie sich oft wünscht, diese Aufgabe nicht alleine erfüllen zu müssen.
Wie es das Schicksal so will, findet sie tatsächlich Gleichgesinnte im Kreis der Zehn. Eigentlich sollte ihr Leben von nun an um einiges leichter werden, wenn da nicht Alexander wäre …
(Quelle: amazon)

Die Autorin Nina Hirschlehner war mir bereits gut bekannt. Jetzt bot sich mir die Chance ihren Roman „Das Geheimnis der Flammen“ aus ihrer Feder zu lesen. Hierbei handelt es sich um den Auftakt der „Die Chroniken der Zehn“-Trilogie der Autorin und war richtig gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext gefielen mir sehr gut und sie machten mich neugierig. Daher habe ich das eBook auch flott gelesen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und auch die Handlungen sind verständlich.
Elisa, auch Liz genannt. Lernt man als Leser direkt zu Anfang kennen. Sie ist so ziemlich auf sich gestellt seit sie ihre Eltern im Kindelalter verloren hat. Sie kämpft gegen etwas Übernatürliches. Als Leser fühlt man sich mit Liz verbunden, sie wirkt wirklich lebendig und realistisch dargestellt. Ich habe Liz wirklich ins Herz geschlossen, habe sie sehr gerne gemocht.

Es gibt aber noch einige andere Charaktere im Geschehen. Jeder von ihnen ist wunderbar eingefügt, passt sehr gut und bringt so ganz eigene Dinge mit ins Geschehen hinein. Manche von ihnen findet man als Leser sympathisch, gegen andere wiederum entwickelt man doch recht flott eine Abneigung.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und hat mich von Anfang an mitgerissen. Ich bin sehr gut durch die Seiten gekommen, habe alles gut verstehen und auch nachvollziehen können.
Die Handlung hat mich von Anfang an richtig gut gepackt und mit jedem Wort mehr wurde ich mehr ins Geschehen hineingezogen. Hier kommt sehr gut Spannung auf, es geht fantastisch und magisch zu. Immer wieder passieren hier neue Dinge, es ist ein wirkliches Abenteuer, in dem man als Leser mitfiebert.
Zugleich beschreibt die Autorin die Handlungsorte sehr gut, man kann sie sich als Leser absolut gut vorstellen, es entsteht ein wirkliches Kopfkino.

Das Ende ist dann leider ein ziemlicher Cliffhanger. Man bleibt als Leser neugierig auf Band 2 zurück, möchte gerne erfahren wie es hier wohl weitergeht.

Insgesamt gesagt ist „Das Geheimnis der Flammen“ von Nina Hirschlehner ein richtig guter Auftakt der „Die Chroniken der Zehn“-Trilogie, der mich vollkommen für sich gewinnen konnte.
Interessante sehr gut dargestellte Charaktere, ein flüssig zu lesender fesselnder Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, fantastisch und abwechslungsreich empfunden habe und deren Ende ungemein neugierig auf Band 2 macht, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich echt auch überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.