Gelesen: “Nayra und Jo: Der Beat einer Liebe” von Anke Weber

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Oetinger Taschenbuch (15. April 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841505805
ISBN-13: 978-3841505804
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre

Wenn dein Herz Pogo tanzt.
Es ist der Sommer der Festivals. Nayra und Jo begegnen sich auf dem Marschland beim Gig ihrer Lieblingsband – sie stoßen mit ihren Köpfen zusammen und in ihren Herzen sprühen die Funken. Beide verbringen einen wunderbaren Tag zusammen und wollen sich unbedingt wiedersehen. Doch dann wäscht ein Sommergewitter Jos Nummer von Nayras Arm … Nayra macht sich auf die Suche nach Jo, Jo sucht Nayra. Und so beginnt eine mitreißende Sommer-Lovestory von zweien, die sich finden, verlieren und immer wieder knapp verpassen. Schaffen sie es bis zum Happy End?
(Quelle: Oetinger Taschenbuch)

Die Autorin Anke Weber war mir keine Unbekannte mehr. Nun durfte ich auch ihren Jugendroman „Nayra und Jo: Der Beat einer Liebe“ lesen und entsprechend war ich gespannt darauf.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir wirklich tolle Lesestunden. Daher habe ich auch recht flott mit dem Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier in dieser Geschichte sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Ich als Leser konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch ihre Handlungen waren für mich verständlich.
Nayra und Jo sind zwei unheimlich sympathische junge Menschen, die mir sehr schnell ans Herz gewachsen sind. Ihre Liebe ist schnell und ziemlich heftig, doch auch mich wirkte es in keinem Fall unglaubwürdig. Eher im Gegenteil, ich habe es ihnen abgekauft. Man spürt als Leser die Verbundenheit der beiden, man fiebert ganz automatisch mit ihnen mit. Auf mich wirkten beide absolut authentisch in Szene gesetzt.

Doch es sind nicht nur die beiden Protagonisten, die hier ganz wunderbar passen, auch die ganzen anderen Charaktere sind lebendig und glaubhaft dargestellt. Besonders sind mir hier die besten Freunde Tessa und Karl in Erinnerung geblieben. Sie werden zwar im Hintergrund gehalten, dennoch aber waren auch sie sympathisch ausgearbeitet.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig toll. Als Leser wird man schnell in den Bann dieser Geschichte hier gezogen und kommt dann flüssig und leicht durch die Seiten hindurch. Auf mich wirkte die Sprache der Autorin sehr modern und jugendlich.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Nayra und Jo. Für beide hat die Autorin hier die Ich-Perspektive verwendet, die, so finde ich, richtig gut zur Geschichte passt. So ist man den beiden noch viel näher und lernt auch ihre Gedanken und Gefühle sehr gut kennen.
Die Handlung hat mich richtig flott eingenommen. Innerhalb kürzester Zeit war ich im Geschehen drin und musste wissen wie es weitergeht. Es ist eine wirklich süße Young Adult Geschichte, quasi aus dem Leben gegriffen. Es macht echt total Spaß den Charakteren hier zu folgen.
Die Atmosphäre des Buches ist rundum gelungen. Man kann sich das Festival sehr gut vorstellen, kann den Beat spüren, die Musik. Es wirkte alles sehr lebendig auf mich.

Das Ende ist dann in meinen Augen richtig gutgemacht. Ich empfand es passend zur Gesamtgeschichte, es macht sie rund und schließt sie sehr zufriedenstellend ab.

Insgesamt gesagt ist „Nayra und Jo: Der Beat einer Liebe“ von Anke Weber ein Young Adult Roman, der mich total einfangen konnte.
Vorstellbare authentisch wirkende Charaktere, ein moderner sehr flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die eine richtig süße nachvollziehbare Liebesgeschichte enthält und deren Atmosphäre rundum gelungen ist, haben mir ganz wundervolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.