Gelesen: “Engelsschatten 2: Erwählte der Hölle” von Leni Wambach

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1868 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 255 Seiten
Verlag: Impress (5. September 2019)
Sprache: Deutsch

**Die Flucht der Engel muss enden…**
Maggie ist als ausgestoßener Engel auf Erden ein Feind des Himmels. Doch auch unter den Menschen lauern viele Gefahren. Ihre unfreiwillige Reise an der Seite des teuflisch attraktiven Dämons Eresz führt sie an die entlegensten Orte der menschlichen Welt. Und dennoch ist die Organisation »Jagd der Engel« dem ungleichen Paar brenzlig dicht auf den Federn. Eigentlich sollte das gerade Maggies größtes Problem sein, wäre da nicht dieses Kribbeln, das sie verspürt, sobald Eresz auch nur in der Nähe ist…
(Quelle: Impress)

Nachdem ich den ersten Band aus der Feder von Leni Wambach gelesen und für sehr gut befunden habe stand nun Band 2 „Engelsschatten 2: Erwählte der Hölle“ auf meinem Leseplan und ich war sehr gespannt darauf.
Das Cover passt sehr gut zu Band 1 und der Klappentext versprach mir wieder tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch flott mit Lesen los.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin soweit wieder gut gelungen. Sie sind bereits gut bekannt und kann ihre Entwicklung hier weiterverfolgen.
Maggie hat es mir hier wieder nicht so einfach gemacht. Ihr Handeln ist nach wie sehr impulsiv, sie braucht irgendwie immer etwas und dann geht es.
Eresz wirkte hier auch noch recht nett und liebenswert. Mit seinem Charme konnte er mich aber wieder für sich gewinnen.

Der Schreibstil der Autorin ist auch in diesem Teil wieder sehr gut lesbar. Man kommt als Leser flüssig und gut durch die Handlung hindurch und kann gut folgen.
Die Handlung selbst knüpft fast nahtlos an Band 1 an. Man sollte diesen also vorab gelesen haben, bevor man hier einsteigt. Allerdings muss ich sagen, es fiel mir trotzdem doch schwer hier wieder einzusteigen. Ich habe ein wenig Zeit gebraucht, dann ging es aber. Es hat aber auch gedauert bis wirklich Spannung aufkommt. Und dann geht es leider auch alles sehr schnell voran, es war schon fast zu schnell und zu oberflächlich. Da hatte ich mir schon mehr gewünscht.
Es wirkte hier alles doch recht oberflächlich, besonders auch bei der eingearbeiteten Liebesgeschichte. Hier haben mir zusätzlich auch die Emotionen gefehlt.
Die geschaffene Welt hat mir hier wieder sehr gut gefallen. Sie wirkte auf mich vorstellbar, auch wenn dadurch eben andere Dinge außen vor geblieben sind.

Das Ende ist dann eigentlich ganz gut und es wirkte auch abgeschlossen auf mich. Nach dem Epilog aber bin ich mir hier nicht mehr ganz so sicher. Irgendwie klingt es doch so als ob es nochmal weitergeht.

Abschließend gesagt ist „Engelsschatten 2: Erwählte der Hölle“ von Leni Wambach eine Fortsetzung, die es mir nicht wirklich leicht gemacht hat.
Charaktere, die mir trotz ihrer Fehler recht gut gefallen haben und ein angenehm zu lesender Stil der Autorin stehen hier einer Handlung gegenüber, in der es mir persönlich doch zu oberflächlich zuging und deren Spannung nicht das gesamte Buch über gehalten werden konnte.
Die Autorin verschenkt hier viel Potential.
Schade!

Rezension „Engelsschatten 1: Gejagte des Himmels“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.