Gelesen: “Chicago Devils – Die Einzige für mich (Chicago-Devils-Reihe 1)” von Brenda Rothert

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3393 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 215 Seiten
Verlag: LYX.digital (1. August 2019)
Sprache: Deutsch

Eine Liebe, die nicht sein darf …
Anton Petrov, der verschlossene (und unheimlich attraktive) Captain der Chicago Devils ist bekannt dafür … für nichts bekannt zu sein. Strikte Diät, immer genug Schlaf und vor allem Enthaltsamkeit sind die Geheimnisse seines Erfolgs. Sagt man zumindest. Dem Eishockey-Star ist es völlig egal, ob die ganze Welt denkt, dass er sich freiwillig entschieden hat, wie ein Mönch zu leben – solang niemand die Wahrheit erfährt! Denn es gibt eine Frau, der Antons Herz gehört. Eine Frau, die er niemals haben kann. Denn Mia ist die Frau seines Teamkollegen …
(Quelle: LYX)

Die Autorin Brenda Rothert war mir bisher noch vollkommen unbekannt. Umso gespannter war ich nun auf ihren Roman „Chicago Devils – Die Einzige für mich“, der den ersten Band der „Chicago-Devils-Reihe“ bildet.
Das Cover hat mir total gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich nach dem Laden auch flott mit Lesen angefangen.

Die hier handelnden Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie wirkten authentisch und glaubhaft ausgearbeitet, man kann sie sich als Leser richtig gut vorstellen und auch die Handlungen verstehen.
Mia und Anton sind hier die Protagonisten. Ich empfand sie beide als sehr sympathisch beschrieben, da fiel mir das Mitfiebern auch direkt leicht.
Mia ist eine tolle junge Frau, die bereits so einiges in ihrem Leben mitgemacht hat. Dafür aber ist sie echt verdammt stark, ich fand dies bewundernswert.
Anton ist ebenfalls klasse. Er hat das Herz genau an der richtigen Stelle und ich fand ihn zudem sehr charmant und ja einfach zum Anhimmeln.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch Nebencharaktere, die mir ebenfalls richtig gut gefallen haben. Sie wirkten vorstellbar und vor allem Onkel Dix bleibt hier in Erinnerung. Er hat einfach einen besonderen Humor, hat immer gute Sprüche parat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht lesbar. Als Leser kommt man sehr gut ins Geschehen hinein, kann dann gut folgen und auch alles verstehen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Mia und Anton. Für beide hat die Autorin jeweils die Ich-Perspektive verwendet, die in meinen Augen absolut passend ist. So ist man als Leser immer dabei und bekommt die Gedanken und Gefühle sehr gut mit.
Die Handlung selbst konnte mich echt gefangen nehmen. Den Leser erwartet hier eine Liebesgeschichte, wie man bereits dem Klappentext entnehmen kann. Es ist aber auch die Geschichte einer jungen Frau, die sich aufrappelt, die ihr Leben endlich selbst in die Hand nimmt und es dem starken Geschlecht gerne mal zeigt. Es gibt Gefühle und Emotionen, die sehr gut integriert sind und dann eben auch beim Leser ankommen.

Das Ende empfand ich als Leser gut gemacht. In meinen Augen passt es sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht diese rund und schließt Band 1 so stimmig ab. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 2, wo Luca dann die Hauptrolle übernehmen wird.

Abschließend gesagt ist „Chicago Devils – Die Einzige für mich“ von Brenda Rothert ein richtig gelungener Auftakt der Reihe, der mich auch sehr gut mitnehmen konnte.
Interessante sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin sowie eine Handlung, die eine sehr schöne Liebesgeschichte beinhaltet und dem Leser auch aufzeigt das man nicht aufgeben soll und alles schaffen kann, wenn man will, haben mir echt tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.