Gelesen: “Alles nur aus Zuckersand” von Dirk Kummer

Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Carlsen (30. August 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551553904
ISBN-13: 978-3551553904
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 15 Jahre

Für Fred und seinen besten Freund Jonas ist jeder Tag ein Abenteuer. Am liebsten spielen sie in der verlassenen Fabrik, ganz in der Nähe der Grenze zu West-Berlin. Doch als bekannt wird, dass Jonas’ Mutter einen Ausreiseantrag gestellt hat, werden die beiden aus ihrem unbeschwerten Alltag gerissen. Ab sofort dürfen sie sich nicht mehr treffen. Aber die Freunde haben einen Plan: Heimlich fangen sie an, einen Tunnel in den Brandenburger Sand zu graben. Auch wenn Jonas die DDR verlässt, werden sie sich wiedersehen. Ganz sicher.
(Quelle: Carlsen)

Bisher war mir Dirk Kummer noch vollkommen unbekannt. Jetzt stand mit „Alles nur aus Zuckersand“ sein Buch bei mir auf dem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mich richtig angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich nach Erhalt auch flott mit Lesen begonnen.

Die hier handelnden Charaktere sind dem Autor sehr gut gelungen. Auf mich wirkten sie vorstellbar und realistisch dargestellt, ich konnte auch die Handlungen gut verstehen.
Fred und Jonas sind zwei tolle Jungs, sie sind beste Freunde. Und sie leben in der DDR, bis Jonas‘ Mutter einen Ausreiseantrag stellt. Beide Jungs wirkten auf mich bereits ziemlich reif, immerhin sind sie erst 10 Jahre alt. Ich mochte sie beide total gerne, auch weil sie sich nicht unterkriegen lassen und immer zusammenhalten.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, wie Jonas‘ Mutter. Auch sie fügen sich gut ins Geschehen ein und wirkten auf mich vorstellbar.

Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und leicht, man kommt richtig locker durch die Seiten hindurch. Der Autor beschreibt alles genau richtig, so ist alles vorstellbar und verständlich.
Die Handlung hat mir wirklich sehr gut gefallen. Für mich war es eine kleine Zeitreise, denn ich habe die ersten Jahre meines Lebens in der DDR verbracht. Somit waren mir die Dinge sehr geläufig, es wirkte wirklich auch alles authentisch und glaubhaft. So kommt auch recht schnell Spannung auf und es wirkte alles sehr abenteuerlich auf mich.
Der Autor hat hier das Thema Freundschaft ins Geschehen integriert, ein Thema das wichtig ist für die Zielgruppe.

Das Ende ist in meinen Augen genau richtig. Es passt zur Gesamtgeschichte, schließt die Geschichte hier gut ab und macht alles zufriedenstellend rund.

Abschließend gesagt ist „Alles nur aus Zuckersand“ von Dirk Kummer ist ein Jugendroman, der mich von Anfang bis Ende sehr gut für sich einnehmen konnte.
Glaubhaft gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender altersgerechter Stil des Autors und eine Handlung, die ich als spannend und abenteuerlich empfunden habe und in der es neben dem Thema Freundschaft auch einige interessante Dinge über die DDR zu erfahren gibt, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.