Gelesen: „Wintermagie: Schneeflockenküsse und Sternenstaub“ von Pia Hepke

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 8792 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 240 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1719819483
Sprache: Deutsch

Mit gebrochenem Herzen und erschüttertem Vertrauen ist es schwer, noch an so etwas wie Magie zu glauben. Susi jedenfalls hat etwas vollkommen anderes im Sinn, als ihren Glauben an den Weihnachtsmann wieder aufleben zu lassen. Gemeinsam mit ihrer Familie will sie die Vorweihnachtszeit in einer abgelegenen Waldhütte mitten in den Bergen verbringen. Entspannen, erholen, vergessen.
Der Fremde, der plötzlich vor der Tür steht, hat da jedoch andere Pläne. Zwar bleibt der von Susi anfangs befürchtete Mord durch eine Axt aus, aber los wird sie ihn trotzdem nicht. Bis Weihnachten will er bleiben. Sechs Tage auf engstem Raum bringen nicht nur Tränen und Wut, auch ungewollte sowie verlorene Erinnerungen und einen Hauch von Magie.
Weihnachten kann also kommen.
Ach, und hatte ich den Hund schon erwähnt?
(Quelle: amazon)

Die Autorin Pia Hepke war mir bereits gut bekannt von anderen Romanen. Daher konnte ich auch nicht nein sagen und musste „Wintermagie: Schneeflockenküsse und Sternenstaub“ ebenfalls lesen.
Das Cover empfand ich als wirklich sehr gut gelungen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich nach dem Laden auch flott mit Lesen angefangen.

Ihre Charaktere hat die Autorin hier richtig gut dargestellt und ins Geschehen integriert. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und die Handlungen waren für mich gut zu verstehen.
Susi ist die Protagonistin und zunächst lernt der Leser sie als doch recht launisch und mürrisch kennen. Ich mochte sie, auch wenn ich ihr Verhalten hier nicht immer guthieß. Doch je mehr über Susis Vergangenheit ans Licht kommt desto mehr versteht man ihr Verhalten. Dadurch gewinnt sie dann an Sympathiepunkten und wächst dem Leser immer mehr ans Herz.
Nikolas wirkt am Anfang ein wenig geheimnisvoll. Und dennoch hat er mein Leserherz im Sturm erobert. Er ist aber auch wirklich charmant und sieht sehr gut aus.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch einige andere Charaktere, wie beispielsweise Susis Eltern oder auch ihre Schwester. Und natürlich Husky Jodie. Jeder von ihnen fügt sich ganz wunderbar ins Geschehen ein und bringt noch ganz eigene Dinge mit.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig, man kann als Leser wirklich wunderbar folgen und alles gut verstehen. Die Autorin schafft es wirklich sehr gut Gefühle und Emotionen zum Leser zu transportieren.
Die Handlung selbst ist richtig toll, genau richtig zur Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit. Den Leser erwartet hier wirklich eine Liebesgeschichte, die nicht schöner sein könnte. Es ist magisch, fantastisch, man kann den Zauber wirklich sehr gut nachempfinden und schmilzt dann einfach nur dahin.
Die Autorin schafft es wunderbar auch Spannung zu erzeugen, man liest das Buch quasi in einem Rutsch, denn man muss wissen wie es weitergeht.

Das Ende ist dann in meinen Augen richtig gut gemacht. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht diese schön rund und schließt diese wunderbar ab. So wurde ich zufrieden aus dem Geschehen entlassen.

Insgesamt gesagt ist „Wintermagie: Schneeflockenküsse und Sternenstaub“ von Pia Hepke ein Fantasyroman, der mich total für sich gewinnen konnte.
Sehr gut dargestellte sympathische Charaktere, ein sehr flüssiger leicht zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als magisch, spannend und auch wirklich romantisch empfunden habe, haben mir wirklich schöne Lesestunden beschert und mich von sich überzeugt.
Sehr empfehlenswert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen