Gelesen: „Konfetti im Winter: Ein Sylt-Roman“ von Katharina Mosel

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2715 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 302 Seiten
Sprache: Deutsch

„Du musst Konfetti in dein Leben bringen, es bunt und lebenswert gestalten.“
Nach dem Tod ihres Mannes flieht die fünfzigjährige Zoey nach Sylt. Alles scheint ohne Sinn. Doch dann trifft sie am Strand auf die Künstlerin Marlene, die mit ihrem Hund mitten im Nordsee-Idyll wohnt. Marlene macht sie mit dem Witwer Moritz bekannt und führt sie nicht nur damit in Versuchung …
Wird Zoey in ihr Leben zurückfinden? Oder doch ein ganz anderes entdecken?
(Quelle: amazon)

Bisher kannte ich noch keinen Roman von Katharina Mosel. Umso gespannter war ich daher auch auf „Konfetti im Winter: Ein Sylt-Roman“ aus ihrer Feder.
Das Cover sprach mich hier sofort sehr an und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht.

Ihre Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar gezeichnet und die Handlungen waren für mich gut zu verstehen.
Zoey ist die Protagonistin hier. Sie wirkte auf mich glaubhaft und realistisch dargestellt. Ihre Situation ist nicht gerade einfach, als Leser fiebert und leidet man mit ihr richtig gehend mit. Ich fand es sehr schön zu lesen wie Zoey letztlich ihren Weg geht.

Weiterhin lernt man als Leser noch einige andere Charaktere sehr gut kennen. Jeder von ihnen, egal ob man hier beispielsweise Marlene oder auch Moritz nimmt, fügt sich sehr gut ins Geschehen ein und hat einen festen Platz inne.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig toll gehalten und lässt sich entsprechend flüssig und angenehm lesen. Als Leser kommt man sehr gut ins Geschehen hinein und kann dann sehr gut folgen.
Die Handlung hier ist sehr kurzweilig und unterhaltsam gehalten. Die Autorin schafft es hier sehr gut die Gefühle und Emotionen zu transportieren. Dabei rutscht sie aber nicht ins kitschige ab und auch Klischees sind kaum im Roman zu finden. Ich empfand den Roman so auch sehr abwechslungsreich, es passiert doch sehr viel, was mir sehr zugesagt hat. Dadurch wird Spannung erzeugt, die den Leser im Geschehen hält. Zudem hat die Autorin hier ein doch ernstes Thema mit ins Geschehen eingearbeitet, das jeden treffen kann. Sie zeigt aber auch wie man diese Krise dann gut bewältigen kann.
Als Kulisse hat sich die Autorin hier die Insel Sylt ausgesucht. Diese ist dann auch sehr anschaulich und somit vorstellbar beschrieben, man fühlt sich quasi als wäre man vor Ort, es wird alles zum Leben erweckt. Fernweh ist damit garantiert.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gemacht. Es schließt die Handlung wirklich sehr gut und stimmig ab, macht alles schön rund und stimmt den Leser letztlich wirklich happy.

Zusammengefasst gesagt ist „Konfetti im Winter: Ein Sylt-Roman“ von Katharina Mosel ein Roman, der mich richtig für sich einnehmen konnte.
Realistisch wirkende vorstellbare Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll und auch abwechslungsreich empfunden habe und deren Kulisse sehr anschaulich und lebendig beschrieben ist, haben mir hier ganz wunderbare Lesestunden beschert und mich von sich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen