Gelesen: „Himmelstochter: Verwoben zwischen Licht und Dunkel“ von Bettina Auer

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2202 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 178 Seiten
Verlag: Books on Demand (10. September 2019)
Sprache: Deutsch

Engel und Dämonen – dazu verdammt auf ewig Feinde zu sein?
Diese Frage stellt sich die Himmelstochter Azah, nachdem der Dämon Jiyn ihr das Leben rettet, und sie somit in seiner Schuld steht. Sie folgt ihm in seine Welt, an den Hof der Dämonen und schnell wird klar, dass ihre ungewöhnliche Liebe beide Welten vereinen kann, oder in den Abgrund ziehen wird.
Ein neuer Krieg zwischen dem Licht und dem Dunklen, scheint besiegelt …
Er war Dunkelheit und ich das Licht. Wir würden uns gegenseitig zerstören. Uns in tausend Stücke reißen.
(Quelle: amazon)

Leider war mir die Autorin Bettina Auer bisher noch vollkommen unbekannt. Umso neugieriger war ich nun auf ihren Roman „Himmelstochter: Verwoben zwischen Licht und Dunkelheit“ aus ihrer Feder.
Das Cover hat mich auf Anhieb total angesprochen und der Klappentext versprach mir einfach tolle Lesestunden. Daher ging es für mich nach dem Laden dann auch zügig mit Lesen los.

Von den hier auftauchenden Charakteren war ich sehr angetan. Auf mich wirkten sie alle sehr gut dargestellt und auch die Handlungen waren gut zu verstehen.
Die beiden Protagonisten Azah, die Himmelstochter, besser bekannt als Engel, und Jiyn, ein Dämon, wirkten auf mich liebevoll und absolut vorstellbar.
Azah wirkte selbstbewusst auf mich. Sie will nicht einfach nur ein Engel sein, sondern sie möchte gerne mehr von ihrem Leben haben. Bisher war ihr Leben eher langweilig, sie will aber gerne etwas erleben, möchte ein Abenteuer. Als sie das dann aber bekommt bewirkt dies doch auch Zweifel in ihr. Sie hadert mit sich, was ich auch sehr gut nachvollziehen konnte.
Jiyn ist zwar ein Dämon aber eben kein gewöhnlicher Er ist gar nicht mal so böse und ich mochte ihn echt total gerne. Wenn es nach ihm geht dann würde zwischen Engeln und Dämonen Frieden herrschen. Das ist aber bei Weitem nicht so einfach wie es sich anhört.

Es sind aber nicht nur die beiden Protagonisten, die mir sehr gut gefallen haben, auch die Nebencharaktere sind der Autorin verdammt gut gelungen. Ich konnte mir auch sie sehr gut vorstellen und die Handlungen verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön locker und flüssig. Sie hat es wirklich geschafft mich mit ihren Worten in den Bann ihrer Geschichte zu ziehen. Ich kam flott rein und konnte problemlos folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Azah. Mir persönlich gefiel dies echt gut, denn es wurde die Ich-Perspektive verwendet. So ist man als Leser noch viel näher an ihr dran, kann sich in sie hineindenken und mit ihr mitfiebern.
Die Handlung hat mich total fasziniert. Ich empfand es als wirklich interessant und spannend die Sichtweisen in der Engels- und der Dämonenwelt zu lesen. Die Autorin konnte mich mit jedem Wort das ich gelesen habe mehr in den Bann der Geschichte ziehen.
Neben der angesprochenen Spannung kommen auch die Emotionen und Gefühle und die Liebe nicht zu kurz. Ab und an prickelt es ganz schön, diese Szenen fügen sich aber mühelos ins Geschehen ein.
Mir gefiel auch die Entwicklung, die das Gesamtgeschehen hier nimmt, sehr gut. Immer wieder tauchen Wendungen auf, die man als Leser gar nicht erwartet. So wird man dann durch die Geschichte getragen.

Das Ende empfand ich als gelungen. Mir persönlich hat es wirklich gut gefallen, denn es passt zur Gesamtgeschichte und macht diese wirklich rund. Dadurch wird man als Leser zufrieden entlassen, gleichzeitig aber hofft man auch sehr auf eine Fortsetzung.

Kurz gesagt ist „Himmelstochter: Verwoben zwischen Licht und Dunkel“ von Bettina Auer ein Fantasyroman, der mich richtig gefangen genommen hat.
Vorstellbare sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als fantastisch, emotional, spannend und auch sehr gefühlvoll empfunden habe, haben mir richtig klasse Lesestunden beschert und wirklich begeistert.
Sehr zu empfehlen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier zustimmen