Gelesen: “Die letzte Kiya 1: Schattenerbe” von Alexandra Lehnert

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1929 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 462 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (26. September 2019)
Sprache: Deutsch

**Royal Vampires – Bist du bereit für das Erbe der Nacht?**
Lilya trifft auf der Ranch ihrer Eltern einen Gast, dessen gefährliche und unnahbare Ausstrahlung all ihre Alarmglocken läuten lässt. Ihr Gefühl trügt sie nicht: Dimitri ist der Kronprinz eines uralten Vampirgeschlechts und schon seit Jahrzehnten auf der Suche nach ihr – der Thronerbin eines anderen Königshauses. Sie ist die Einzige, die ihm helfen kann, die Ordnung der verfeindeten Vampirrassen wiederherzustellen. Aber in dieser Welt gibt es strenge Regeln und ihre verbotene Liebe zu Dimitri zwingt Lilya dazu, mehr zu opfern, als sie bereit ist…
(Quelle: Dark Diamonds)

Mit „Die letzte Kiya: Schattenerbe“ ist das Debüt von Alexandra Lehnert erschienen. Mich haben hier ja Cover und auch Klappentext sehr angesprochen und daher habe ich das Buch schnell geladen und dann ging es auch schon los mit Lesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin in diesem Auftaktband sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich verständlich.
Lilya ist wirklich sympathisch gezeichnet. Sie ist recht offen was neue Dinge betrifft, nur manchmal wirkte sie in meinen Augen etwas naiv. Durch ihre Offenheit ist es ihr auch ein Leichtes Freundschaften zu schließen.
Dimitri wirkte zuerst ziemlich arrogant und auch gewalttätig. Seine ganze Wahrheit erfährt man erst im Verlauf der Handlung und er ist es auch, der eine wirklich große Entwicklung durchmacht.

Neben den beiden genannten Charakteren gibt es noch andere Figuren in der Handlung, die sich ebenso sehr gut einfügen. So lernt man als Leser auch Soley gut kennen, die mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man kommt als Leser richtig gut ins Geschehen hinein. Daher hat sich das Buch dann auch richtig schnell gelesen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Lilya und Dimitri. Man kann so beiden sehr gut folgen und auch die Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen.
Die Handlung hat mich ehrlich ziemlich überrascht. Durch den Klappentext wusste ich ja bereits das es um Vampire geht. Doch die Autorin hat etwas ganz eigenes daraus gemacht. Es beginnt auch echt total spannend, man ist als Leser direkt richtig drin und will wissen was weiter passiert. Leider verliert sich die Spannung im Mittelteil doch ziemlich, zum Ende hin gibt sich das dann aber und es wird nochmals richtig klasse.
Die Thematik hinter der Geschichte hier ist wirklich gut durchdacht und entsprechend dann auch umgesetzt. Die Vampire sind anders und genau das macht diese Geschichte hier in meinen Augen auch aus.

Das Ende ist recht offen. Es bleiben Dinge ungeklärt, die dann hoffentlich im zweiten Teil Antworten liefern. Ich bin bereits gespannt, denn Band 2 wird im Januar 2020 erscheinen.

Zusammengefasst gesagt ist „Die letzte Kiya: Schattenerbe“ von Alexandra Lehnert ein Auftaktband der mich wirklich überraschen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich spannend empfunden habe und deren Idee sehr gut umgesetzt ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.