Gelesen: “Secret Keepers 1: Zeit der Späher” von Trenton Lee Stewart

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1612 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 304 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag (15. August 2019)
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 12 Jahre
Originaltitel: The Secret Keepers

Atemberaubender Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren.
In Rubens Heimatstadt herrscht der Schatten, ein mysteriöser und boshafter Mann. Seine Späher kontrollieren alles und jeden. Sie haben es auch auf die geheimnisvolle Taschenuhr abgesehen, die Ruben gefunden hat. Wenn man sie auf genau zwölf Uhr stellt und aufzieht, wird ihr Träger unsichtbar. Ruben macht sich das zunutze und verfolgt eine Spur bis zum Leuchtturm Point William. Dort lernt er Penny kennen, mit der er sich auf Schatzsuche in den alten Schmugglertunneln begibt. Doch sie finden keinen Schatz, sondern erfahren etwas viel Unglaublicheres: Es gibt noch eine zweite Uhr, und wer beide Uhren besitzt, kann nichts Geringeres als Unsterblichkeit erlangen. Ruben wird mit einem Schlag klar, wer im Besitz der zweiten Uhr sein muss.
(Quelle: Thienemann Verlag)

Bisher war mir der Autor Trenton Lee Stewart noch vollkommen unbekannt. Daher war ich auch sehr neugierig auf den Auftaktband „Secret Keepers 1: Zeit der Späher“ aus seiner Feder.
Das Cover empfand ich als wirklich gelungen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch geladen und dann ging es auch schon los.

Die Charaktere dieser Geschichte hier sind in meinen Augen gut gezeichnet. Sie fügen sich alle sehr gut ins Geschehen ein, wirkten vorstellbar und die Handlungen waren verständlich.
Ruben ist hier der Protagonist. Er ist gerade mal 11 Jahre alt und wirkte auf mich sehr lebhaft und aufgeweckt. Er merkt das seine Mutter Hilfe braucht und will ihr helfen. Mir gefiel wie Mutter und Sohn miteinander umgehen. Ruben ist zudem sehr neugierig, gerade auch als er in die Welt der Späher kommt, ist er aufgeschlossen. Abenteuer scheut er nicht, ganz im Gegenteil.

Die anderen im Buch vorkommenden Charaktere gefielen mir ebenso wirklich sehr gut. Jeder bringt so seine ganz eigenen Dinge mit, die ins Geschehen hineinpassen.

Der Schreibstil des Autors ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Man kommt als Leser gut durch die Handlung hindurch und kann wirklich gut folgen.
Das Geschehen selbst ist auch richtig spannend gehalten. Es mag ein wenig dauern bis die Spannungskurve merklich in die Höhe geht, dann aber will man das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Es gibt hier einige Geheimnisse, die gelüftet werden wollen.
Die Idee hinter der Geschichte, eine Taschenuhr, die unsichtbar macht, ist wirklich sehr interessant und entsprechend auch umgesetzt. Es ist ein Abenteuer, das man als Leser hier mit den Charakteren erlebt.

Das Ende ist ziemlich offen gehalten. Kein Wunder, es handelt sich ja um den Auftakt einer Dilogie und so gibt es noch genug Fragen, genug Potential für Band 2. Dieser ist ja glücklicherweise gemeinsam mit dem ersten Band erschienen.

Zusammengefasst gesagt ist „Secret Keepers 1: Zeit der Späher“ von Trenton Lee Stewart ein guter Auftakt der Dilogie, der Lust auf mehr macht.
Gut gezeichnete interessante Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil des Autors und eine Handlung, die zwar ein wenig braucht, dann aber wirklich spannend und geheimnisvoll gehalten ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.