Gelesen: “Die Drachenhexe (Band 1): Licht und Schatten” von J. K. Bloom

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3610 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 446 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag (11. Oktober 2019)
Sprache: Deutsch

Einst belegte eine mächtige Hexe Prinzessin Freyja mit einem Fluch. Dieser war so abscheulich, dass sie zu einem wahren Monster ohne Gewissen heranwuchs, während dämonische Kräfte in ihr erwachten. Sie stürzte ihre Eltern vom Thron und ummantelte ihr Königreich mit ewiger Dunkelheit, in die kein Außenstehender mehr einen Fuß zu setzen wagte.
Erst als mit Lucien ein Engel geboren wird, schöpfen die fünf Lande wieder Hoffnung. Denn seine Aufgabe soll es sein, die dunkle Königin nach einem Jahrhundert ihrer Herrschaft zu vernichten und dem Verderben ein Ende zu setzen.
Doch als Licht und Schatten aufeinandertreffen, merkt Lucien, dass da noch ein Funken der guten Prinzessin in Freyja verborgen zu sein scheint – und begeht einen verhängnisvollen Fehler: Er zögert.
(Quelle: Sternensand Verlag)

J. K. Bloom ist eine Autorin von der ich bereits ein paar Romane gelesen habe. Umso gespannter war ich daher auch auf „Die Drachenhexe: Licht und Schatten“, den ersten Band der Reihe, aus ihrer Feder.
Das Cover empfand ich als wirklich sehr gut gemacht und der Klappentext versprach mir richtig gute Lesestunden. Daher habe ich mir das eBook auch direkt auf den Reader geladen und dann ging es auch schon los.

Die hier auftauchenden Charaktere sind richtig gut gelungen. Ich als Leser konnte mir jeden von ihnen sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren verständlich gehalten.
Alles voran lernt man hier Freyja kennen. Man begleitet sie, sieht sie aufwachsen und zu dem werden, was sie ist, eine Hexe. Sie ist voll Dunkelheit und ja, das macht sie unheimlich faszinierend. Ich wusste nicht immer wie ich sie nehmen sollte, man kann als Leser immer nur erahnen was wirklich in ihr steckte. Mit der Zeit aber, mit fortschreitender Handlung entwickelt sich ein klares Bild von Freyja, das mir wirklich sehr gut gefallen hat.
Ihr Gegenüber ist Lucien, der Engel. Bei ihm ist es ähnlich wie bei Freyja, man erlebt ihn über eine längere Zeit, sieht ihn aufwachsen. Er ist darauf getrimmt die dunkle Königin vom Thron zu stoßen, das ist seine Bestimmung. Lucien wirkte geheimnisvoll auf mich, immer lieb und nett und dennoch er ist auch ein großer Krieger. Seine Entwicklung im Handlungsverlauf ist klasse und ich bin ehrlich gespannt was da wohl noch kommen wird.

Der Schreibstil der Autorin ist so klasse. Ich habe angefangen und wurde wirklich mit jedem Wort mehr in den Bann der Geschichte gezogen. Es liest sich alles sehr flüssig und leicht, man kann echt nicht anders und will immerzu wissen was wohl weiter passiert.
Als Leser lernt man zwei Sichtweisen kennen. Zum einen die Perspektive von Freyja und dann ist das noch die von Lucien. Mir gefielen beide sehr gut, denn so bekommt man als Leser einen richtig guten Einblick in die Denkweise beider.
Die Handlung beginnt ohne Umschweife und es ist auch direkt ziemlich brutal und blutig. Ich gebe zu ich musste etwas schlucken, denn ich hatte ehrlich nicht mit so einem Beginn gerechnet. Dadurch kommt aber unheimliche Spannung auf und man wird als Leser durch die Handlung getragen. Immer wieder ist die Handlung zudem sehr unvorhersehbar, man weiß wirklich nicht was wohl als Nächstes kommt. Das hat die Autorin sehr geschickt gemacht, denn man befindet sich in einem regelrechten Sog.
Die Idee der verfluchten Prinzessin ist richtig klasse und wird hier wunderbar umgesetzt. Auch das Hexe und Engel hier aufeinandertreffen ist genial, so etwas hatte ich bisher noch nicht.
Es entwickelt sich hier auch ein ganz zartes Liebesband, das sich mühelos ins Geschehen einfügt. Das passt sehr gut, mehr braucht es wirklich nicht.

Das Ende ist dann leider sehr gemein. Den Leser erwartet hier ein Cliffhanger, der es wirklich in sich hat. Man will als Leser weiterlesen, will wissen wie es in der Fortsetzung weitergeht. Ich hoffe nun es dauert nicht allzu lange bis diese erscheint.

Kurz gesagt ist „Die Drachenhexe: Licht und Schatten“ von J. K. Bloom ein Auftaktband der es wirklich in sich hat.
Sehr gut dargestellte interessante Charaktere, ein mitreißender flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich, unvorhersehbar aber eben auch blutig und brutal empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich echt begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.