Gelesen: “Lovely Curse, Band 1: Erbin der Finsternis” von Kira Licht

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Ravensburger Verlag GmbH (18. September 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3473585521
ISBN-13: 978-3473585526
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Es ist dein Erbe, der Welt das Ende zu bringen.
Es ist dein Schicksal, genau dies zu verhindern.
Arias Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie zu ihrer Tante in die texanische Provinz ziehen muss. Die neuen Mitschüler an der Highschool lassen die rebellische Aria auflaufen. Doch der charmante Simon scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben und der tägliche Schlagabtausch mit Bad Boy Dean wird zur willkommenen Abwechslung – bis Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren aufwacht. Und sie ist nicht die einzige, die sich über Nacht verändert. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.
(Quelle: Ravensburger Verlag)

Die Autorin Kira Licht war mir bereits durch andere Geschichten gut bekannt. Jetzt war ich jetzt auch sehr neugierig auf „Lovely Curse: Erbin der Finsternis“ aus ihrer Feder. Es handelt sich hierbei um den ersten Band einer Dilogie.
Das Cover gefiel mir auf Anhieb, ich empfinde es als rundum gelungen. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch auch direkt nach dem Erhalt gelesen.

Die Charaktere dieses ersten Bandes haben mir sehr gut gefallen. Ich konnte sie mir alle wirklich gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich verständlich gehalten.
Die Protagonistin ist hier klar Ariana, genannt Aria. Sie wirkte auf mich sehr gut gezeichnet, ich empfand sie als sympathisch. Ich konnte mich wirklich sehr gut in sie hineinversetzen, konnte ihren Schmerz, der sie regelmäßig übermannt, gut nachvollziehen. Ihr Leben wird ja ziemlich durcheinander gewirbelt, doch Aria lässt sich nicht unterkriegen. Sie denkt nach und versucht nicht überstürzt Lösungen für Probleme zu finden.
An Arias Seite findet man als Leser gleich zwei Jungs, zum einen Simon und dann noch Dean. Sie sind beide grundverschieden, passen aber wirklich beide gut ins Geschehen hinein.
Dean ist eher der Bad Boy und gerade zu Anfang konnte ich ihn irgendwie nicht unbedingt leiden. Er wirkte mysteriös und geheimnisvoll, je weiter ich in der Handlung voranschritt desto mehr mochte ich Dean dann aber auch.
Simon war auf Anhieb der sympathische Kerl, lieb und nett, der sich um Aria sorgt. Doch ganz ehrlich mir ging er irgendwann mit seiner Fürsorge auf die Nerven. Irgendwie war er zu glatt für meine Verhältnisse und ich bin echt gespannt was da in Band 2 noch kommt.

Neben den drei genannten Charakteren gibt es noch andere Figuren, die sich sehr gut ins Geschehen einfügen. Hier ist besonders Naomi zu erwähnen, die sich quasi zu einer Protagonistin mausert und eine sehr wichtige Rolle einnimmt.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut flüssig und richtig schön zu lesen. Ich wurde hier wirklich mitgerissen, einmal angefangen war aufhören quasi unmöglich. Die Autorin beschreibt alles sehr gut und vorstellbar, es ist vor meinem Auge zum Leben erwacht.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Aria. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet, die ich ganz passend empfand. Man ist der Protagonistin so noch um einiges näher und bekommt einen sehr guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.
Die Handlung beginnt auf Anhieb sehr spannend. Ich war auch direkt drin und wollte immerzu wissen was weiter passiert. Durch immer neue, unerwartete Ereignisse steigert sich die Spannungskurve unweigerlich immer mehr und als Leser fragt man sich wie hängt alles zusammen, was hat das alles zu bedeuten.
Ich hatte eigentlich kaum eine Idee in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln könnte, daher war ich auch immer wieder aufs Neue fasziniert. Die Autorin hat sich als Hintergrund für ihre Geschichte ein Thema ausgewählt, das ich so bisher noch nicht kannte. Umso mehr hat es mich interessiert und umso mehr wollte ich die Hintergründe auch genauer verstehen.

Das Ende ist ziemlich gemein. Den Leser erwartet ein Cliffhanger, der das Erscheinen von Band 2 herbeisehnen lässt. Ich bin so gespannt wie alles letztlich zum Abschluss gebracht werden wird und werde Band 2, der im Februar 202 erscheinen wird, auf jeden Fall auch lesen.

Insgesamt gesagt ist „Lovely Curse: Erbin der Finsternis“ von Kira Licht ein Dilogieauftakt, der mich vollkommen mitreißen und für sich gewinnen konnte.
Vorstellbare interessante Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und sehr überraschend empfunden habe und in der man auch wirklich den notwendigen Tiefgang vorfindet, haben mir ganz wunderbare Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.