Gelesen: “Die letzte Königin – Das Feuer erwacht” von Emily R. King

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1496 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: LYX.digital (30. August 2019)
Sprache: Deutsch

Um ihr Volk zu retten, muss sie ihre Liebe und ihr Leben aufs Spiel setzen!
Nach dem Tod des Tyrannen Tarek ist Kalinda auf der Flucht vor dem verräterischen Rebellenführer Hastin. Dieser möchte die uralte Schrift der Elementmagier an sich reißen, die in Kalindas Obhut ist. Die junge Frau sucht Zuflucht im benachbarten Königreich, doch dort wird sie von ihrem Geliebten Deven getrennt und gerät in ein Netz von Intrigen, Verrat und Versuchung.
(Quelle: LYX)

Nachdem ich bereits Band 1 von „Die letzte Königin“ von Emily R. King gelesen und für gut befunden habe stand nun Band 2 „Die letzte Königin – Das Feuer erwacht“ auf meinem Leseplan und ich war entsprechend gespannt darauf.
Das Cover ist dieses Mal in lila gehalten und ich finde es passt sehr gut zum ersten Band. Und der Klappentext versprach mir wieder einmal richtig tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden dann auch direkt los.

Die Charaktere dieser Geschichte hier sind bereits bekannt aus Teil 1. Man kann als Leser so die Entwicklungen mitverfolgen, was ich gut empfand.
Kalinda und Deven sind klar die Protagonisten. Kalinda ist auf der Flucht. Ihr stehen hier schwierige Aufgaben bevor, wobei sie jedoch auf sich alleine gestellt ist. Ich mag Kali gerne, ihre starke aber auch verletzliche Seite hat die Autorin sehr gut dargestellt. Ihre Fähigkeiten weiß sie gekonnt zu verbergen, sie muss aber dennoch lernen sich mit ihnen auseinanderzusetzen.
Deven sitzt in einem Gefängnis und er hat mit ganz anderen Dingen zu kämpfen als Kali. Seinen Strang fand ich sehr interessant, hier passiert dann doch so einiges.

Neben den beiden genannten Charakteren gibt es noch andere Figuren, auch Neue tauchen auf, die sich sehr gut ins Geschehen einfügen. Sie alle ergeben in meinen Augen eine gut und stimmige Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut zu lesen. Ich in auch hier wieder sehr gut ins Geschehen hineingekommen und konnte dann auch ohne Probleme folgen und alles verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Kali und Deven. Mir gefiel dies sehr gut, denn so kann man als Leser beiden folgen
Die Handlung schließt an Band 1 an. Man sollte diesen daher auch unbedingt vor Band 2 gelesen haben, denn nur so ergeben sich schlüssige Zusammenhänge.
Ich bin an sich gut ins Geschehen hineingekommen, hier und da war es etwas holprig, das gibt sich aber und es wird auch wieder sehr spannend und dramatisch. Den Leser erwarten hier, wie bereits erwähnt, zwei Handlungsstränge. Zum einen ist es Kalindas Geschichte und zum anderen die von Deven. Beide sind interessant gehalten und laufen parallel nebeneinander her.
Die Autorin baut zudem auch immer wieder Wendungen ins Geschehen ein, die das Geschehen jeweils in andere Bahnen lenken.
Die Liebesgeschichte ist hier nicht so tragend in der Geschichte, das fand ich ehrlich gesagt etwas schade. Zudem deutet sich ein Liebesdreieck an, da bin ich gespannt was in Teil 3 kommen wird.

Das Ende ist dann recht flott, es überschlagen sich die Ereignisse doch zunehmend und es geht spannend zu. Ich bin nun gespannt darauf wie es im dritten Band, der im Februar 2020 erscheinen wird, weitergeht.

Abschließend gesagt ist „Die letzte Königin – Das Feuer erwacht“ von Emily R. King ein zweiter Teil der das Nivea des ersten Bandes gut halten kann.
Gut gezeichnete vorstellbare Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als dramatisch, spannend und abwechslungsreich empfunden habe, haben mir hier auch unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Rezension „Die letzte Königin – Das schlafende Feuer“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.