Gelesen: “Der Dornenprinz (Die Grimm-Chroniken 16)” von Maya Shepherd

Achtung:
Dies ist Teil 16 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 4726 KB
Seitenzahl der Printausgabe: 176 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Sprache: Deutsch

Eine Seele, die einmal mit dem Bösen in Berührung kommt, gilt für immer als verloren.
Dennoch ist es unmöglich, sich vor ihm zu verschließen, denn das Böse findet immer einen Weg zu den Menschen. Es hat viele Gesichter und kann in jeder Erscheinungsform auftreten, selbst mit einer winzigen rosa Nasenspitze, die lustig hin und her wackelt, wenn es sein Schnäuzchen in die Luft reckt.
Kein Haus, nicht einmal ein Schloss, ist vor dem Bösen sicher.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Bisher habe ich „Die Grimm-Chroniken“ von Maya Shepherd richtig gerne gelesen. Nun durfte ich auch „Der Dornenprinz“ und damit Band 16 der Reihe lesen und entsprechend war ich gespannt darauf.
Das Cover ist auf jeden Fall wieder ein absoluter Hingucker und echt gut gelungen. Und der Klappentext versprach wieder richtig gute Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch flott los mit Lesen.

Die hier vorkommenden Charaktere sind bereits gut bekannt. Auch hier kann man so wieder die Entwicklungen aller weiterverfolgen, was ich immer wieder aufs Neue klasse finde.
Ich mag es total immer wieder mit Bekannten mitzufiebern. Hier ist es besonders Ember, die heraussticht. Sie hat ihr Herz einfach am richtigen Fleck, ist wirklich gutmütig und herzlich.
Weiterhin trifft man auf Julia. Sie ist allerdings ein Charakter bei dem es schwerfällt sich wirklich ein Bild von ihr zu machen. Sie entwickelt sich aber von Band zu Band immer weiter.

Und dann sind da eben von Vlad und all die anderen, die man hier wiedertrifft. Ich habe sie alle ins Herz geschlossen und bin auch immer wieder neugierig was sich die Autorin für sie hat einfallen lassen.

Der Schreibstil der Autorin ist auch in Band 16 noch genauso wie ich ihn kenne. Sie schreibt einfach locker und flüssig, man kommt sehr gut durch die Seiten hindurch und kann problemlos folgen.
Es gibt hier wieder verschiedene Sichtweisen und Handlungsstränge. So wird es wieder komplex und unheimlich abwechslungsreich, man kann aber ohne Probleme folgen und alles gut verstehen.
Die Handlung ist wieder richtig klasse. Ich habe angefangen mit Lesen und innerhalb kürzester Zeit bin ich durch die Seiten geflogen.
Es kommt hier wieder sehr viel Spannung auf, es ist düster und mystisch. Die Autorin hat auch in diesem Teil wieder einige überraschende Momente eingebaut, die man nicht kommen sieht und dann auch nicht fassen kann. Man ist als Leser wirklich mittendrin und fiebert richtig mit.
In diesem 16. Teil dreht sich viel um die Themen Vertrauen und Loyalität. Wem kann man trauen, wem nicht. Die Autorin baut dies stimmig und wirklich gut ins Geschehen ein.

Das Ende ist dann mal wieder ziemlich gemein. Den Leser erwartet ein ziemlich geheimner Cliffhanger, der den nächsten Teil herbeisehnen lässt. Ich bin echt total gespannt darauf wie es dann weitergeht.

Alles in Allem ist „Der Dornenprinz“ von Maya Shepherd eine ganz wunderbarer 16. Band der „Grimm-Chroniken“, der mich wieder total einfangen konnte.
Charaktere, die sich mit jedem Band noch weiterentwickeln und die mir einfach total ans Herz gewachsen sind, ein absolut flüssiger Stil der Autorin, der mich jedes Mal aufs Neue begeistert, sowie eine Handlung, die auch hier wieder spannend, abwechslungsreich und vollkommen unvorhersehbar gehalten ist, haben mir verdammt gute Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 1): Die Apfelprinzessin”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 2): Asche, Schnee und Blut”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 3): Der Schlafende Tod”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 4): Der Gesang der Sirenen”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 5): Der goldene Apfel”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 6): Der Tanz der verlorenen Seelen”
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 7): Das Aschemädchen”ebo
Rezension “Die Grimm-Chroniken (Band 8): Dornen, Rosen und Federn”
Rezension “Die verbotene Farbe (Die Grimm-Chroniken 9)”
Rezension “Der schwarze Spiegel (Die Grimm Chroniken 10)”
Rezension “Träume aus Gold und Stroh (Die Grimm-Chroniken 11)”
Rezension “Das Mondmädchen (Die Grimm-Chroniken 12)”
Rezension „Die Vergessenen Sieben (Die Grimm-Chroniken 13)“
Rezension „Der Sohn des Drachen (Die Grimm-Chroniken 14)“
Rezension „Rosenkuss und Dornenkrone (Die Grimm-Chroniken 15)“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.