Gelesen: “Sündig (The Beast 1)” von M. J. Haag

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3423 KB
Verlag: FeuerWerke Verlag, SamtRot (31. Oktober 2019)
Seitenzahl der Printausgabe: 182 Seiten
Sprache: Deutsch

Für die junge Benella geht es ums nackte Überleben. Sie kämpft gegen den Hunger und gegen die beiden Dorfjungen, die sie ständig schikanieren. Auf der Suche nach etwas Essbarem für ihre Familie begibt sie sich immer wieder in die Nähe des unheimlichen und düsteren Anwesens, hinter dessen Mauern ein erbarmungsloses Biest wohnen soll.
Als sie eines Tages im Garten des Anwesens eingesperrt wird, trifft sie auf IHN – und Benella ahnt, dass ihr Schicksal besiegelt ist. Aber dann kommt alles ganz anders, als erwartet. Denn jede Begegnung mit dem Biest bringt die beiden einander näher, als ihnen zunächst lieb ist…
(Quelle: FeuerWerke Verlag, SamtRot)

Bisher hatte ich noch nichts von M. J. Haag gehört geschweige denn gelesen und so war ich wirklich neugierig auf „Sündig“, den ersten Band der „The Beast“ – Reihe.
Das Cover hat mich total angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das eBook nach dem Laden auch flott mit Lesen begonnen.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Als Leser kann man sie sich gut vorstellen und auch die Handlungen sind verständlich.
Benella mochte ich wirklich auf Anhieb total gerne. Sie wirkte, gerade auch zu Anfang, noch sehr unschuldig auf mich. Mit der Zeit aber entwickelt sie sich weiter. Sie ist stark, steht mit beiden Beinen auf dem Boden und sie hat einen ziemlichen Gerechtigkeitssinn.

Neben der Protagonistin gibt es noch das Biest, von dem man aber immer nur häppchenweise etwas erfährt. Es scheint auf jeden Fall eine menschliche Seite zu haben, die aber durch Wut und Arroganz geprägt ist. Und es gibt noch Benellas Familie, über die man als Leser so einiges erfährt.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut zu lesen. Ich bin so auch flüssig und leicht durch die Seiten gekommen und konnte auch gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Benella. Die Autorin hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet. So ist man noch viel näher an Benella dran und kann ihr gut folgen.
Die Handlung hat mir wirklich gut gefallen. Es kommt Spannung auf, genauso wie die Autorin für Abwechslung sorgt. Und es kommen auch immer wieder erotische Szenen vor, die sich sehr gut ins Geschehen einfügen.
Dennoch aber gibt es in dieser Adaption von „Die Schöne und das Biest“ immer mal wieder etwas langwierige Szenen, die das Geschehen in die Länge ziehen. Hier wollte die Autorin in meinen Augen doch ein wenig zu viel. Diese Szenen werden aber immer von besseren, interessanteren abgelöst und so wird der Lesefluss nicht gestört. Es tauchen dann Wendungen auf, die neuen Schwung ins Geschehen hineinbringen.

Das Ende wirkte sehr abrupt auf mich. Eigentlich ist es clever gewählt, denn so möchte als Leser wissen wie es weitergeht. Ich hoffe Band 2 lässt nicht zu lange auf sich warten.

Zusammengefasst gesagt ist „Sündig“ von M. J. Haag ein sehr guter Auftakt der „The Beast“ – Reihe, der mich auch gut für sich gewinnen konnte.
Gut gezeichnete interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abwechslungsreich und auch erotisch empfunden habe, in der es aber leider auch Längen gibt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.